Foto: Shutterstock/Smileus
Foto: Shutterstock/Smileus

Glimpfliches Ende einer Irrfahrt: Ein stark betrunkener Geisterfahrer hat auf der Autobahn 71 in Unterfranken am Sonntagmorgen etliche Menschen in Gefahr gebracht – verletzt wurde nach Polizeiangaben aber niemand.

Die Alkoholkontrolle ergab später rund 2,4 Promille. Der 30-Jährige sei auf der Autobahn rund zehn Kilometer lang entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung unterwegs gewesen, hieß es. Er habe dabei sämtliche Fahrstreifen benutzt.

Etliche Autos seien dem Fahrer ausgewichen, um einen Crash zu vermeiden. Nach rund zehn Kilometern habe der Fahrer eines Viehtransporters den Mann gestoppt: Laut Polizei stellte der 42-Jährige sein Gespann quer, so dass der 30-Jährige bremsen musste.

Quelle: dpa