Foto: Shutterstock/Dmitry Pistrov
Foto: Shutterstock/Dmitry Pistrov

Es grenzt an ein Wunder: Eine gefährliche Radtour auf der Autobahn ist für eine 28 Jahre alte Frau und andere Verkehrsteilnehmer glimpflich ausgegangen.

Die Frau sei in der Nacht zu Samstag mit ihrem Fahrrad auf der Autobahn 23 zwischen Eidelstedt und Halstenbek auf dem Überholstreifen unterwegs gewesen – entgegen der Fahrtrichtung, wie die Polizei mitteilte. Zwischenzeitlich habe die 28-Jährige die Spuren gewechselt und sei abgestiegen, um ihr Rad zu schieben.

Autofahrer alarmierten die Polizei. Ein erster Alkoholtest habe einen Wert von 1,6 Promille ergeben. „Wie durch ein Wunder“ sei es zu keinen Unfällen gekommen, sagte die Polizeisprecherin. (dpa)