Foto: Polizei Rhein-Erft-Kreis/dpa
Foto: Polizei Rhein-Erft-Kreis/dpa

Ein Fahranfänger ist in Kerpen (NRW) mit seinem 272 PS starken Auto in ein Wohnhaus gerast. Der 19-Jährige habe nach ersten Erkenntnissen Brems- und Gaspedal verwechselt, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Er durchbrach mit dem Wagen die Wand am Hauseingang. Dabei wurden am Dienstagabend Eingang, Flur und Fassade beschädigt. Das Haus, in dem ein 72-Jähriger lebt, blieb aber bewohnbar. Der junge Autofahrer hat seinen Führerschein noch kein Jahr.

Er hatte laut Polizei zunächst in einem Kreisverkehr die Kontrolle über sein Auto verloren. Dabei geriet er auf den Gehweg und rammte eine Laterne. Verletzt wurde niemand. Eine Straftat liege nicht vor, sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten schätzen den Schaden auf etwa 60.000 Euro.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)