Es gibt Dinge, die für viele Menschen arg beunruhigend sind. Zum Beispiel, wenn man das Gefühl hat, dass etwas in den eigenen vier Wänden lebt, was dort nicht hingehört. Diese Erfahrung musste nun auch ein Hausbesitzer in den USA machen.

Von außen sieht alles ganz normal aus. Es ist ein Gebäude mit gemauerten Ziegeln, ein Fenster und davor ein kleiner, karger Strauch. Erst die Aufnahmen einer Wärmebildkamera zeigen, dass sich in den Wänden eines Hauses in Germantown, einer Stadt im Südwesten des US-Bundesstaats Tennessee, etwas versteckt.

Und selbst für den hinzugerufenen Experten David Glover ist dieses Etwas etwas außergewöhnliches. Der Bienen-Jäger informierte auf seiner Facebook-Seite „The Bartlett Bee Whisperer“ über den Fall, der auch ihn staunen ließ. Hinter dem Gemäuer hatte es sich ein riesiger Bienenschwarm bequem gemacht, den er entfernen sollte.

In zahlreichen Bildern und in einem Video dokumentierte er sein Vorgehen und entfernte Stein für Stein vorsichtig aus der Mauer. Dahinter kam das riesige Bienennest zum Vorschein. Auch für Glover kein leichter Job: „So sehr ich mich beim Entfernen der Steine ​​gefürchtet habe“, schrieb er bei Facebook, so sehr habe ihn auch der Blick auf den Bienenstock beeindruckt.

Dieser wurde nach Angaben von Glover auch nicht einfach nur entfernt, sondern an einen anderen Ort verlagert – ganz zur Freude des Hausbesitzers.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!