Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Beim Spielen auf einem Bolzplatz ist ein Fußballtor umgekippt und so unglücklich auf den Arm eines Jungen gefallen, dass das Körperteil beinahe nicht zu retten gewesen wäre.

Am Montag sah es nach Angaben eines Polizeisprechers aber so aus, als hätten die Ärzte eine Amputation verhindern können. Wie es zu dem Unfall in Bad Rappenau (Baden-Württemberg) gekommen war, blieb zunächst unklar.

Kinder klettern am Tor herum, dann kippt es um

Der Elfjährige hatte der Mitteilung zufolge am Freitag mit Freunden gespielt. Nach bisherigen Erkenntnissen seien die Kinder an dem Tor herumgeklettert, wobei es umkippte und auf den Oberarm des Jungen fiel. Seine Freunde alarmierten nach Angaben des Polizeisprechers die Mutter, die wiederum Rettungskräfte rief. Ein Hubschrauber flog den Jungen in eine Spezialklinik.

Dem Sprecher zufolge handelt es sich um ein massives Edelstahltor, wie es für E-Jugend-Spiele genutzt wird. Ein Sachverständiger soll bei den Ermittlungen helfen, ob beispielsweise Schrauben des Tors mutwillig gelöst worden waren oder das Material nachgab.

>> Faszinierende Sportstätten: Das sind die skurrilsten Bolzplätze der Welt <<

Quelle: dpa