Furz-Attacke auf Wiener Polizisten? Mann muss 500 Euro zahlen

Kann ein Furz eine Straftat sein? In Wien offenbar schon und vor allem dann, wenn man es „mit voller Absicht“
Foto: Shutterstock/graphbottles
Foto: Shutterstock/graphbottles

Kann ein Furz eine Straftat sein? In Wien offenbar schon und vor allem dann, wenn man es „mit voller Absicht“ vor Polizisten macht. 500 Euro Strafe muss ein Mann zahlen, der sich in Gegenwart von Beamten derart gehen ließ.

Das teilte die Polizei auf Twitter mit. Am Dienstag bemühte sie sich, das strenge Vorgehen zu rechtfertigen und mögliche Missverständnisse wegzulüften. Zuvor war der Strafbefehl auf „reddit“ aufgetaucht.

„Natürlich wird keiner dafür angezeigt, wenn einmal versehntlich ‚einer auskommt'“, versicherte die Polizei. Doch habe sich der Mann schon bei der Begegnung mit den Polizisten „provokant und unkooperativ“ verhalten.

Auf der Arbeit: Dieser Mann filmt sich ein halbes Jahr beim Furzen

So sei er von einer Parkbank aufgestanden, habe sie angeschaut und „offenbar mit voller Absicht einen massiven Darmwind“ entweichen lassen, teilte die Polizei weiter mit. „Und anfurzen lassen sich die Kollegen dann doch eher ungern.“

Vor laufender Kamera: Dänischer Ex-Nationalspieler vergrault Kollegen mit Furz

Verhängt wurde das Bußgeld nach der anrüchigen Aktion am 5. Juni wegen „Verletzung des öffentlichen Anstands“. Selbstverständlich könne die Entscheidung angefochten werden, betonte die Polizei noch. Die mutmaßliche Furz-Attacke meldete die „Österreich“-Zeitung.

dpa