Foto: dpa
Foto: dpa

Sie spricht über Tinder, Liebe und Partnerschaft. Einige Monate nach der Trennung von Kilian Müller-Wohlfahrt zeigt sich Lena Gercke offen wie lange nicht mehr. Die 30-Jährige spricht zudem über eine „innere Sperre“.

Im Gespräch mit dem Magazin „Mobil“ erzählt das Model von ihren Erfahrungen mit Raya, der Promi-Version der Dating-App Tinder. „Ich war mal kurz drauf, man kennt den einen oder anderen.“ Sie bezeichnet Online-Dating aber als „sehr oberflächlich“.

Gegenüber Tinder, der Version für „Normalos“, hat Gercke hingegen Vorbehalte. Auf die Frage, wo die 30-Jährige Männer kennenlerne, sagt sie: „Jedenfalls nicht bei Tinder. Als Person in der Öffentlichkeit hat man da eine innere Sperre. Ich kann mich nicht einfach mit wildfremden Menschen treffen und mich öffnen.“

Zudem erklärt die einstige „Germany’s Next Topmodel“-Siegerin: „Ich könnte mich nie mit jemandem verabreden, mit dem ich nur geschrieben habe“, und begründet das mit ihrer Schüchternheit. Offen für Neues ist Gercke allerdings: „Für mich ist Liebe, Partnerschaft das Allerwichtigste. Das fehlt zurzeit einfach.“

Von 2010 bis 2014 war Gercke mit Fußball-Weltmeister Sami Khedira liiert, zuletzt war Kilian Müller-Wohlfahrt der Mann an Gerckes Seite. 

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!