Fünfjährige stirbt kurz vor der Impfung an Corona

Sie zählt zu den jüngsten Corona-Opfern, wurde nur fünf Jahre alt. Allerdings war Ruby Boston "mehr als eine Statistik", dafür setzt sich ihre Familie ein.

Die Trauer ist in ihrer Heimat groß! Fast zwei Jahre Pandemie hatte Ruby Boston überstanden. Dabei war die Fünfjährige schwer vorerkrankt und musste sich im Grunde jeden Tag gemeinsam mit ihrer Familie um die Konsequenzen einer Infektion fürchten. Nun ist sie an den Folgen von Corona verstorben – kurz bevor sie hätte geimpft werden können.

Wie das Portal „news.co.au“ berichtet, zählt Boston damit zu den jüngsten Corona-Opfern Australiens. Sie litt bereits seit ihrer Geburt an dem Cockayne-Syndrom, einer vererbten Erkrankung, durch die unter anderem das Wachstum und die Entwicklung von Muskeln und Gelenken eingeschränkt sind.

Infektion kurz vor der Impfung

Von Geburt an hatte sie es also alles andere als leicht. Boston hat aber gekämpft, gerade in Zeiten der Corona-Pandemie. Und das Licht am Ende des Tunnels war bereits zu sehen – in Kürze sollte sie geimpft werden, denn mittlerweile ist der Weg frei für Impfungen von Kindern in ihrer Altersgruppe.

>> Schülerin (15) hat seit neun Monaten nur positive Corona-Schnelltests <<

Vor mittlerweile rund drei Wochen wurde Boston positiv auf Corona getestet. Ihr Zustand verschlimmerte sich aber, sodass sie erst ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der nächste Schritt war dann, dass die Fünfjährige künstlich beatmet werden musste. Eigenständig war es ihr nicht mehr möglich. Am Dienstag wurde der Worst-Case für die Eltern der kleinen Ruby dann traurige Gewissheit. Sie ist dem Coronavirus erlegen.

Gerade in Queensland sind die Corona-Zahlen, nachdem Australien in der Pandemie durch sehr strikte Maßnahmen aufgefallen war, durch Omikron in die Höhe geschossen. Im Zuge dessen hat es offenbar auch Boston erwischt. Ihre Mutter will nun daran erinnern, was für ein liebevolles und aufgewecktes Kind sie in ihrem kurzen Leben war. Wichtig ist ihr auch: „Sie war ein kleines Mädchen, nicht nur eine Statistik.“ Auch ihre Tante will an die verstorbene Fünfjährige erinnern, mit einer für sie eingerichtete GoFundMe-Seite. Dort kann den Hinterbliebenen Trost zugesprochen werden und finanzielle Unterstützung für sie hinterlegt werden.

>> Junge Mutter stirbt wenige Tage nach Geburt ihres Kindes an Corona <<