Diese Nacht sollte offenbar nie zu Ende gehen, endete dann aber mit einem Schock! In Kolumbien ist eine Frau an einem Herzstillstand gestorben, während ausgiebig Sex hatte.

Wie die Nachrichtenseite „La República“ berichtet, hatte sich die 32 Jahre alte Frau mit einem Mann in einem Hotel in Cali, im Süden des Landes getroffen, um dort den Abend mit ihm gemeinsam zu verbringen. Im Hotelzimmer soll es dann zu einer langen, ausdauernden Sex-Nacht gekommen sein.

Nach etwa fünf Stunden, in denen das Paar vermutlich auch unter Einfluss von Drogen, durchgängig Sex gehabt haben soll, habe die Frau ihrem Partner dann mitgeteilt, dass sie sich schlecht fühle. Kurz darauf sei sie verkrampft und habe sich nicht mehr bewegt.

Der Mann alarmierte sofort den Notruf. Dieser brauchte aber offenbar so lange, dass er sich dazu entschied, die Frau in ein Bettlaken zu hüllen und selbst per Taxi ins Krankenhaus zu bringen. Die Ärzte im Krankenhaus „Hospital Universitario Del Valle“ hätten bei ihrer Ankunft jedoch nur noch den Tod der Frau feststellen können.

Der Taxifahrer gab derweil an, dass er gedacht habe, dass die Frau nur ohnmächtig sei. „Ich war bereits auf dem Weg nach Hause, als ich eine Person in Santa Elena in einer Notfallsituation abgeholt habe. Als wir am Krankenhaus ankamen, stellte sich heraus, dass die Frau schon nicht mehr am Leben war“, wird er von „La República“ zitiert.

Die genaue Todesursache solle nun geklärt werden. Die Behören haben die Ermittlungen aufgenommen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!