Mit Tieren auf Reisen zu gehen, ist nicht immer einfach. In Österreich hat ein Mann nun versucht, mit seinem Pferd „Frieda“ in eine Bahn zu steigen und ein paar Stationen zu fahren.

In die erste Bahn ließ ihn das Bahnpersonal nicht einsteigen, in der zweiten Bahn schafften es Besitzer und Pferd zumindest in den Wagen, wie mehrere Medien berichteten. Losfahren wollte der Lokführer allerdings nicht, ehe der Vierbeiner nicht wieder ausgestiegen war. Die Aktion wurde von jemandem gefilmt und das Video ins Internet gestellt. Am Ende wird dabei auf einen Pferdehof in Bad Mitterndorf in der Steiermark hingewiesen, sodass es sich wohl um eine geplante Werbeaktion gehandelt hat.

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) nahmen den Vorfall bei Twitter, wo die Bilder am Mittwoch auftauchten, zunächst mit viel Humor: „Nachahmung wird nicht emFOHLEN.“ Später machte die Eisenbahngesellschaft aber deutlich, dass der Transport von Pferden in den Zügen „selbstverständlich“ nicht gestattet sei. „Wir hoffen, dass dies eine einmalige Sache bleibt und keine Nachahmungstäter findet“, sagte ÖBB-Sprecherin Julianne Pamme der österreichischen Nachrichtenagentur APA. (dpa)