Echeveria Pflanze
Foto: Max_555/Shutterstock.com

Diese Geschichte ist kaum zu glauben, aber auch einfach zu schräg, um sie nicht zu erzählen. Worum es geht? Um die Liebe einer Frau zu ihrer „Echeveria“-Pflanze am Küchenfenster.

Ist von Menschen mit einem „grünen Daumen“ die Rede, ist damit gemeint, dass sie sich wunderbar um ihre heimischen Pflanzen kümmern. Sie hegen und pflegen sie, gießen sie regelmäßig, schützen sie vor Schädlingen und erfreuen sich so über einen langen Zeitraum hinweg an ihrem Aussehen.

Einen „grünen Daumen“ könnte demnach auch die Australierin Caelie Wilkes haben. Über zwei Jahre lang kümmerte sie sich sorgsam um ihre Echeveria, die zur Familie der Dickblattgewächse zählt, und als leicht zu pflegende, robuste Zimmerpflanze gilt. Mit ihrem wunderbar gleichmäßigem und hellen Grünton hatte sie stets ihren Platz am Küchenfenster der jungen Frau sicher.

Doch dann sollte der Moment kommen, der alles verändert. Denn Wilkes entschied sich nach zwei Jahren dazu, die Pflanze umzutopfen – und musste feststellen, dass ihre geliebte Echeveria einfach nur Plastik ist. „This plant was FAKE“, schrieb sie in einem Beitrag auf ihrer Facebook-Seite und zeigte sich völlig geschockt.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

 

„Ich war so stolz auf diese Pflanze. Sie hatte eine satte, wunderschöne Farbe, war einfach eine perfekte Pflanze“, schreibt sie. Sogar einen Bewässerungsplan habe sie für ihre Echeveria gehabt und natürlich wurden die einzelnen Blätter von ihr regelmäßig abgestaubt. „Ich habe so viel Liebe in diese Pflanze gesteckt“, so Wilkes.

Doch statt in saftiger Erde steckte die Echeveria nur in einem trockenem Stück Styropor, das von einer feinen Sandschicht verdeckt wurde. „Ich fühle mich, als wären die letzten beiden Jahre eine Lüge gewesen“, so Wilkes bitter enttäuscht.

Nase zu – und durch!: New York feiert die blühende Stinkpflanze

Da dürfte es im ersten Moment auch nicht trösten, dass ihr Facebook-Beitrag tausende Menschen bestens unterhalten hat. Über 6000 Kommentare sprechen für sich und so manch einer wird nach der Erfahrung von Wilkes vermutlich auch in seinem eigenen Heim nachgesehen haben, ob alle Pflanzen wirklich echt sind.