Mann verstümmelt Mordopfer – und bringt Kopf und Penis zur Polizei

In Frankreich hat ein Mann sein Mordopfer erst verstümmelt und später dessen Kopf sowie den Pnis zur Polizei gebracht.
Hand Blut
Eine blutüberströmte Hand. Foto: Shutterstock/DedMityay

Ein Mann ist in Südfrankreich mit dem Kopf und dem Geschlechtsteil eines Mordopfers auf einer Polizeiwache vorstellig geworden.

Der 38-Jährige sei am Freitag im Côte d’Azur-Ort Fréjus mit einer Tasche auf die Polizeistation gekommen und habe erklärt, dass er jemanden getötet hat, berichtete die Regionalzeitung „Var-Matin“ unter Verweis auf eine Mitteilung der Gendarmerie. In der Tasche fanden die Beamten den abgetrennten Kopf und Penis.

Der Mann gab auch die Identität seines Opfers an. Den geköpften und verstümmelten Toten fanden die Fahnder später in der Wohnung des 38-Jährigen.

Der Mann kam in Untersuchungshaft und soll psychiatrisch untersucht werden. Er war der Polizei bisher nur wegen kleinerer Delikte bekannt. Die Hintergründe der Tat sind noch vollkommen unklar. Auch in welcher Beziehung der Täter zu seinem Opfer stand, wurde noch nicht bekannt.

>> Grausiger Mordfall in Frankreich: Seniorin (77) geköpft <<

dpa