Polizei Symbolbild
Foto: Shutterstock/FooTToo

Während einer Zugfahrt von Frankfurt nach Gießen hat ein Mann zwei Frauen sowie zwei Bundespolizisten wüst attackiert.

Nach Angaben der Bundespolizei vom Mittwoch hatten die 24 und 28 Jahre alten Frauen den Fahrgast kritisiert, weil er nicht wie vorgeschrieben eine Mund-Nase-Bedeckung im Zug getragen habe. Daraufhin soll er der älteren Reisenden ins Gesicht gespuckt und die jüngere Frau körperlich angegriffen haben.

Als Bundespolizisten den 30 Jahre alten Mann nach seiner Ankunft in Gießen mit in das Revier der Bundespolizei genommen hatten, sei er auf zwei Beamte losgegangen. Ein Polizist habe dabei leichte Verletzungen erlitten. Schließlich sei der Mann am Dienstagabend überwältigt und gefesselt worden.

>> 100 Gottesdienst-Teilnehmer singen ohne Maske – Polizei schreitet ein <<

Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung in die Wege geleitet. Der Mann, der bei der Behörde bekannt ist, kam später wieder auf freien Fuß.

Quelle: dpa