MS Prinzessin Isabella
Foto: Shutterstock/Lenush

165 Passagiere genießen ihre Flussfahrt auf der wunderschönen Donau, doch plötzlich kracht es heftig. Ein Frachter hat die „MS Prinzessin Isabella“ gerammt und große Teile des Oberdecks aufgerissen.

Das Kreuzfahrt-Drama ereignete sich am vergangenen Samstag in der Grenzregion Rumänien/Ukraine zwischen Isamijl und Tulcea. Das berichtet das Portal „FleetMon“.

In den frühen Morgenstunden kam es dort zum Crash zwischen dem Schiff von Phoenix-Reisen und dem Frachtschiff. Die Gründe für das Unglück sind bislang nicht bekannt.

Ein Video zeigt die stark beschädigte „Prinzessin Isabella“:

Auf der Steuerbordseite sind mehrere Kabinen aufgerissen, mitunter ist das Dach eingestürzt. Diese sind fürs Erste unbewohnbar. Bei dem Unfall sollen zwei Passagiere verletzt worden sein – dem Vernehmen nach zwei Deutsche. Ob und wie viel der Frachter abbekommen hat, ist noch nicht überliefert.

Für die übrigen Passagiere ging der Zusammenstoß glimpflich aus. Anders als im Mai, als auf der Donau bei Budapest ein Ausflugsschiff binnen weniger Sekunden versank.

Das Flusskreuzfahrtschiff „MS Prinzessin Isabella“ liegt nun in Tulcea, während das Frachtschiff vor der Unfallstelle vor Anker gebracht wurde.