Foto: Screenshot facebook.com/OceanHunterTeam/
Foto: Screenshot facebook.com/OceanHunterTeam/

Als drei Brüder aus Wellington in Neuseeland auf der Suche nach einem guten Startpunkt für ihren Tauchausflug waren, trauten sie ihren Augen kaum. Das Meer hatte etwas an den Strand gespült, das sie noch nie zuvor gesehen hatten.

Es sollte ein Ausflug werden, wie sie ihn schon dutzende Male gemacht hatten. Doch an diesem Tag kam alles anders. Als Daniel, Jack und Metthew Alpin die Küste entlang fuhren, machten sie eine unglaubliche Entdeckung. Das Meer hatte ein weißes, riesiges Wesen an den schwarzen Sandstrand gespült. Erst als sie dem Tier näher kamen, war klar, um was es sich handelte.

Sie hatten den Kadaver eines Riesenkalmars entdeckt, der 4,20 Meter lang gewesen sein soll. Das berichtet die britische „Sun„. Bevor das hinzugerufene National Institute of Water and Atmospheric Research (NIWA) das tote Tier einsammeln konnte, schossen die Brüder noch ein paar Fotos und verbreiteten sie via Facebook und Instagram.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!