Amazon-Chef Jeff Bezos
Foto: Patrick Semansky/dpa

Geld regiert die Welt – und diese zehn Männer haben mehr als genug davon. Tatsächlich findet sich unter den zehn reichsten Menschen der Welt keine einzige Frau. Dafür gibt es unter den Top 10 einige Veränderungen zum Vorjahr: Auch hier ist die Corona-Krise federführend bei der Neuverteilung der Reichtümer. Insbesondere die Techbranche spülte weitere Milliarden in die Geldbörsen der Superreichen, während andere starke Verluste beklagen mussten.

Rechnet man alle Vermögen zusammen, stehen am Ende stolze 1.184,3 Billionen US-Dollar auf dem Bierdeckel. Um das nochmal zu verdeutlichen: Eine Billionen steht im internationalen Sprachgebrauch für die Zahl 1.000 Milliarden, also eine Zahl mit zwölf Nullen dahinter: 1.000.000.000.000. Mit dieser Summe ließe sich der Burj Khalifa in Dubai (Baukosten von rund 1,5 Milliarden US-Dollar) stolze 666 mal quer über den Globus bauen.

Gleich acht von den zehn reichsten Menschen der Welt finden sich in den USA, nebenbei sind lediglich noch Frankreich und Indien in der Liste vertreten. Den ersten Platz der reichsten Deutschen dürfen 2021 erneut die Aldi-Erben und Geschwister Beate Heister und Karl Albrecht Junior bekleiden. Die Differenz zwischen ihrem Vermögen von 42,5 Milliarden US-Dollar und dem letzten Platz der weltweiten Top 10 beträgt beinahe das Doppelte.

>> Deutsche Influencer: Das sind die 20 erfolgreichsten Instagram-Stars Deutschlands <<

Das sind die 10 reichsten Menschen der Welt

In den kommenden Zeilen stellen wir euch die zehn reichsten Menschen der Welt vor und zeigen ihren Gewinn oder Verlust zum Vorjahr.

Platz 10: Mukesh Ambani, Indien – 84,7 Milliarden US-Dollar

Mukesh Ambani
Foto: Rajanish Kakade/AP/dpa

Als Vorstandsvorsitzender der Petrochemiefirma „Reliance Industries“ hat es Mukesh Ambani nicht nur zum reichsten Menschen in Indien geschafft, sondern auch auf Platz 10 der reichsten Menschen der Welt. Bei einer Einwohnerzahl von rund 1,4 Milliarden Menschen, immerhin viermal so viele wie in den USA, ist dieser Erfolg umso beeindruckender.

Dabei nimmt sein Vermögen jährlich exponentiell zu: 2019 waren es noch 55 Milliarden, in nur zwei Jahren konnte der Inder ein Plus von rund 30 Milliarden US-Dollar obendrauf addieren.

Der 63-jährige Ambani arbeitet bereits seit über 30 Jahren bei Reliance. Den Vorstandsvorsitz übernahm er nach dem Tod seines Vaters. Reliance Industries hat seinen Sitz in Mumbai und gilt als Indiens größtes privates Unternehmen. Zu den Geschäftsfeldern gehören Erdölgewinnung, Petrochemie und Textilien. Besonders begehrt ist die die Firmentochter „Jio“ (Reliance Jio Infocomm Limited), die als Telekommunikationsunternehmen mit ihrem LTE-Netz das ganze Land abdeckt und hinter China Mobile und Vodafone zu den drittgrößten der Welt gehört.

Seinen Reichtum hält Ambani nicht wirklich geheim: In seinem Privathaus im Zentrum Mumbais kann er es sich auf 27 Etagen und 37.000 Quadratmetern gemütlich machen. Dass bei Baukosten von 50 bis 70 Millionen US-Dollar auch eine Privatklinik vor Ort ist und die private Autosammlung über sechs Etagen Platz benötigt, lässt kaum mehr Fragen offen. Wie in Indien üblich wurde die Hochzeit seiner Tochter im Jahr 2018 ebenfalls mit großem Aufwand gefeiert. Um genau zu sein: ein „100 Millionen Dollar“-Aufwand. Mit in der Planung inbegriffen: Unzählige Luxus-Karossen, Privatflieger und ein Auftritt von Beyoncé.

Platz 9: Sergey Brin, USA – 86,7 Milliarden US-Dollar

Sergey Brin
Foto: Paul Sakuma/AP/dpa

Es überrascht wohl kaum, dass man als Mitbegründer von Google einiges an Geld auf der hohen Kante liegen hat: Sergey Brin darf in seiner Geldbörse laut Forbes durch 86,7 Milliarden US-Dollar blättern. Mit seinen 47 Jahren gehört er noch zu den Youngsters der Liste.

Als russischer Immigrant gilt Brin als Vertreter des amerikanischen Traums: Mit sechs Jahren kam er Anfang der 80er zusammen mit seiner Familie in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Nach einem Bachelor an der University of Maryland, College Park, zog es ihn an die Stanford University, wo er zusammen mit Larry Page eine kleine, aber feine Suchmaschine für das Internet entwickelte. Das Programm wurde so populär, dass die beiden ihr Studium abbrachen und fortan in der Garage von Susan Wojcicki (heute CEO von YouTube) an einem Unternehmen namens „Google“ arbeiteten. Der Rest ist Geschichte.

Sein ehemaliger Kollege Larry Page folgt übrigens gleich nach ihm auf Platz 8 der reichsten Menschen der Welt:

Platz 8: Larry Page, USA – 89,3 Milliarden US-Dollar

Larry Page
Foto: Jeff Chiu/AP/dpa

Nach einem Jahr Pause in der Top 10, meldet sich der ehemalige CEO der Google-Mutter „Alphabet“ in diesem Jahr auf Platz 8 zurück in der Liste der reichsten Menschen der Welt. Stolze 89,3 Milliarden US-Dollar umfasst sein Vermögen. Page war von 1997 bis August 2001 CEO von Google, von 2015 bis 2019 diktierte er die Geschicke von Alphabet. Bis heute ist er dort als Mitarbeiter und Mehrheitsaktionär aktiv.

Als jemand der Nicolas Tesla als großes Vorbild angegeben hat, prahlt Page nicht sonderlich mit seinem Vermögen, sondern versucht weiterhin technische Fortschritte möglich zu machen. Zuletzt war er mit seinem Start-up „Kitty Hawk“ in den Medien, mit dem er in Neuseeland einen Flugdienst für Lufttaxis möglich machen will. Das Unternehmen ist passend benannt nach dem Ort, in dessen Nähe der erste Motorflug der Gebrüder Wright stattfand. Ob das Flugtaxi „Wisk Cora“ einen ähnlichen Abdruck in der Menschheitsgeschichte hinterlassen wird, muss die Zeit zeigen.

>> Das sind die 10 Twitter-Accounts mit den meisten Followern <<

Platz 7: Larry Ellison, USA – 96,2 Milliarden US-Dollar

Larry Ellison
Foto: Gregory Bull/AP/dpa

Platz 7 in der Liste der reichsten Menschen der Welt geht an den US-Amerikaner Larry Ellison. 2021 kann der Oracle-Gründer dank einem Plus von zehn Milliarden US-Dollar (im Vergleich zum Vorjahr) endlich einen Platz näher an Facebook-Gründer Mark Zuckerberg rücken. Platz 6 verfehlt er dabei mit 96,2 Milliarden US-Dollar nur „knapp“ – zumindest im Rahmen extrem reicher Leute.

Aktuell ist der Segelfan und Kunstsammler in Umzugsstimmung: Oracle wanderte im Dezember 2020 nach Austin, Texas. Er selbst lenkt die Geschicke der Firma nun per Zoom aus seinem neuen Luxus-Homeoffice auf der hawaiischen Insel Lānaʻi, die ihm bereits seit 2012 zu 98 Prozent gehört. Auf der Insel finden sich weitere Einnahmequellen für den Multi-Milliardär, darunter die einst weltgrößte Ananasplantage (der Startpunkt des Fruchtkonzerns „Dole“) und seine Wellnessmarke „Sensei“.

Nebenbei ist Ellison maßgeblich an Tesla beteiligt, unterstützte Trump mit seinen Spenden und gönnte sich erst kürzlich das internationale Videoportal TikTok – ein strategischer Mega-Deal, der nach den Verbotsforderungen von Trump ein Bündnis zwischen Oracle, Walmart und dem TikTok-Mutterkonzern Bytedance ermöglichte.

Platz 6: Mark Zuckerberg, USA – 96,7 Milliarden US-Dollar

Mark Zuckerberg
Foto: Mark Lennihan/AP/dpa

Über Facebook-Gründer Mark Zuckerberg müssen wir wohl kaum große Worte verlieren. Mit gerade einmal 36 Jahren ist und bleibt er das jüngste Gesicht auf der Liste der reichsten Menschen der Welt. Laut Forbes umfasst sein Vermögen aktuell rund 96,7 Milliarden US-Dollar. Dabei profitiert er von der positiven Entwicklung der Facebook-Aktie, die sich auch in der Corona-Zeit behaupten konnte.

Wovon der zusammen mit seiner Frau Priscilla Chan und seinen zwei Töchtern lebende Multi-Milliardär leider nicht profitiert, sind die zahlreichen Klagen rund um Facebook. Erst kürzlich musste er sich für die Rolle von Facebook beim Sturm auf das Kapitol in Washington am 6. Januar vor dem amerikanischen Kongress verantworten.

Fun Fact: Die Facebook-Farbe Blau rührt daher, dass Zuckerberg rot-grün-blind ist.

Platz 5: Warren Buffett, USA – 100,3 Milliarden US-Dollar

Warren Buffett
Foto: picture alliance / Andrew Harnik/AP/dpa

Ein Plus von zwölf Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr lässt das 90 Jahre alte Börsen-Genie Warren Buffett endlich die 100-Milliarden-Dollar-Schallmauer einreißen. Damit landet der US-Amerikaner auf Platz 5 der reichsten Menschen der Welt.

Bekannt ist Buffett als CEO von Berkshire Hathaway, einer 1955 in Omaha, Nebraska gegründeten Holdinggesellschaft, zu deren Konglomerat mittlerweile über 80 Unternehmen gehören. Unter ihnen befinden sich populäre Namen wie Coca-Cola, Gilette, Duracell, The Washington Post und Fruit of the Loom. Die Geschäftsfelder variieren vom Möbelgeschäft über Juweliere bis hin zum Lebensmittelgroßhandel, der Fokus liegt aber weiterhin auf Erst- und Rückversicherungen.

Warren Buffett ist derweil niemand, der mit seinem Vermögen protzt: Anstelle dessen hat der Philanthrop zusammen mit Bill Gates die Kampagne „The Giving Pledge“ ins Leben gerufen, mit der sich Milliardäre verpflichten mindestens die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden. Die letzten Zahlen vom Mai 2017 haben 158 Individuen oder Paare als Teilnehmer gelistet. Buffett selbst wirft 99 Prozent seines Vermögens in den Pott – mit einer Milliarde für ihn selbst muss er dabei sicher nicht von der Hand in den Mund leben.

Fun Fact: Buffett ist großer Bridge-Fan, eine Liebe die er gerne zusammen mit seinem Freund Bill Gates zelebriert.

Platz 4: Bill Gates, USA – 125,6 Milliarden US-Dollar

Bill Gates
Foto: Christian Böhmer/dpa

Über Bill Gates‘ Leben wurde schon viel erzählt – und noch mehr. Denn über ihn kursieren im Zuge der Coronavirus-Krise zahlreiche Verschwörungstheorien.

Abseits dessen beläuft sich das Vermögen des Microsoft-Mitbegründers laut Forbes mittlerweile auf 125,6 Milliarden US-Dollar. Damit fällt er im Vergleich zum Vorjahr von Platz 2 auf Platz 4, obwohl er sein Vermögen selbst im Zuge der Corona-Epidemie erhöhen konnte. Ebenso wie Warren Buffett ist Bill Gates nur wenig daran interessiert, sein Vermögen zu seinem persönlichen Vergnügen auszugeben. Der Großteil wandert in Forschung und Spenden.

Fun Fact: Der volle Name von Bill Gates lautet William Henry Gates III.

Platz 3: Bernard Arnault, Frankreich – 160,1 Milliarden US-Dollar

Bernard Arnault
Foto: Michel Euler/AP/dpa

Der Franzose Bernard Arnault ist weiterhin der einzige Europäer auf der Liste der reichsten Menschen der Welt und bekleidet erneut den dritten Platz. Arnault und seine Familie verfügen über ein Gesamtvermögen von 160,1 Milliarden US-Dollar, etwas weniger als das Doppelte von Platz 10 dieser Liste. Man merkt: In den Top 3 zieht das Vermögen noch einmal merklich an.

Als Unternehmer investiert der 72-jährige Multi-Milliardär vor allem in Luxusartikel, darunter populäre Marken wie Dior, Bulgari, Givenchy, Fendi und Marc Jacobs. Sein wichtigstes Investment dürfte die „LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton SE“ sein: Der weltweite Branchenführer der Luxusgüterindustrie führt die Rechte an 70 verschiedenen Marken, die weltweit vertrieben werden. Arnault’s Imperium wächst jährlich weiter, zuletzt beispielsweise durch den Kauf von Birkenstock. In der Öffentlichkeit lässt sich Arnault im Vergleich zu den reichen Kollegen eher selten blicken, sein Charakter gilt als kalt, sein Spitzname unter Kollegen lautet „der Wolf im Kaschmirpelz“.

Platz 2: Elon Musk, USA – 165,1 Milliarden US-Dollar

Tesla-Chef Elon Musk
Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa-pool/dpa

Mit seiner Marke „Tesla“ und Ambitionen, mit seinem Raumfahrtunternehmen „SpaceX“ den Mars zu erreichen, ist der zweitreichste Mensch der Welt aktuell in aller Munde: Elon Musk wandert dabei stets auf dem schmalen Grat zwischen Genie und Wahnsinn.

Dank des überwältigenden Erfolgs der Tesla-Aktie konnte sich Musk 2021 bis auf den zweiten Platz dieser Liste vorkämpfen. 2019 wurde Musk noch mit 93,5 Milliarden US-Dollar gelistet, aktuell steht er bei 165,1 Milliarden US-Dollar.

Der 49-jährige stammt aus Südafrika und besitzt sowohl die südafrikanische als auch die kanadische und amerikanische Staatsbürgerschaft. Neben Tesla und SpaceX ist Musk auch als Mitbegründer von PayPal bekannt geworden.

>> Prototyp vorgestellt: Elon Musk will mit Implantat Lähmungen und Sehstörungen beheben <<

Platz 1: Jeff Bezos, USA – 179,6 Milliarden US-Dollar

Jeff Bezos
Foto: Cliff Owen/AP/dpa

Nur wenige Unternehmen dürften so stark von der Corona-Krise profitiert haben wie Amazon. Da verwundert es kaum, dass sich auch Amazon-Gründer Jeff Bezos im siebten Himmel wähnen darf: Mit 179,6 Milliarden US-Dollar steht er auf Platz 1 der reichsten Menschen der Welt. Dabei lag sein Vermögen im Januar 2021 sogar bei 193,1 Milliarden US-Dollar – kurz vor der magischen 200 Milliarden.

Wer es noch nicht mitbekommen haben sollte: Bezos will im dritten Quartal diesen Jahres als CEO von Amazon zurücktreten. Seinen Posten übernimmt Andy Jassy, CEO von Amazon Web Services. Bezos selbst übernimmt den den geschäftsführenden Vorsitz des Verwaltungsrats.

Fun Fact: Bezos ist großer Star Trek Fan und durfte im Film „Star Trek Beyond“ (2016) einen Cameo-Auftritt als perfekt gestyltes Alien hinlegen. Eine Film-Requisite der Enterprise nimmt einen prominenten Platz im Hauptquartier seines Raumfahrtunternehmens „Blue Origin“ ein.