Flugzeug im Himalaya abgestürzt: 15 Leichen gefunden, zwei Deutsche tot

Nach dem Verschwinden eines Passagierflugzeugs mit 22 Menschen haben Such- und Rettungskräfte Leichen gefunden. An Bord waren auch zwei Deutsche.
Flugzeugabsturz in Nepal
Dieses von Fishtail Air veröffentlichte Handout-Foto zeigt das Wrack eines Flugzeugs in einer Schlucht in Sanosware im Bezirk Mustang nahe der Bergstadt Jomsom, westlich von Kathmandu. Foto: Uncredited/Fishtail Air/AP/dpa
Flugzeugabsturz in Nepal
Dieses von Fishtail Air veröffentlichte Handout-Foto zeigt das Wrack eines Flugzeugs in einer Schlucht in Sanosware im Bezirk Mustang nahe der Bergstadt Jomsom, westlich von Kathmandu. Foto: Uncredited/Fishtail Air/AP/dpa

In Nepal ist das Wrack eines seit Sonntag vermissten Flugzeugs mit 22 Menschen an Bord gefunden worden. Zudem wurden auch schon 15 Leichen gefunden. Ob es Überlebende gab, ist derzeit noch nicht bekannt.

Unter den Todesopfern des Flugzeugabsturzes im Himalaya waren zwei Menschen aus Hessen. Nach dpa-Informationen handelt es sich um einen Mann und eine Frau, weitere Angaben lagen zunächst nicht vor. Zuvor hatte das Auswärtige Amt bestätigt, dass auch zwei Deutsche an Bord des abgestürzten Passagierflugzeugs waren. Man stehe mit den nepalesischen Behörden sowie den Angehörigen in engem Austausch und unterstütze die Angehörigen konsularisch, hieß es.

Die Absturzstelle liegt auf rund 4000 Metern Höhe im Vorgebirge des Himalaya im Distrikt Mustang im Norden Nepals. Dort fanden Such- und Rettungskräfte des Militärs inzwischen 15 Leichen, wie ein Mitarbeiter des Bergungsteams vor Ort der dpa sagte. Insgesamt waren nach nepalesischen Angaben 19 Passagiere und 3 Besatzungsmitglieder an Bord. Die Chance, Überlebende zu finden, sei sehr klein, sagte der Mitarbeiter.

16 Nepalesen, vier Inder und zwei Deutsche in der Maschine

Von der deutschen Botschaft in Kathmandu hieß es, sie bemühe sich mit Hochdruck um Aufklärung und stehe dazu mit den nepalesischen Behörden in Kontakt. Nach Angaben der Airline und der nepalesischen Polizei waren neben den Deutschen auch vier Inder und 16 Nepalesen an Bord.

Die Flugsicherung hatte den Kontakt zu der Maschine am Sonntagmorgen gegen 10.00 Uhr verloren. Der Flieger der nepalesischen Fluggesellschaft Tara Air war auf dem Weg von Pokhara – einem beliebten Touristenziel rund 200 Kilometer westlich von Kathmandu – nach Jomsom gewesen. Der Flug sollte laut Plan rund 15 bis 20 Minuten dauern.

Wegen schlechter Sichtverhältnisse war die Suche nach der Maschine für die Nacht unterbrochen worden. Nach Angaben der „Nepali Times“ handelt es sich um eine 43 Jahre alte Maschine des Typs Twin Otter 9N-AET. Am Morgen wurde das Wrack dann gefunden.

Eine der gefährlichsten Flugrouten der Welt

Pokhara ist Ausgangspunkt für zahlreiche Trekkingtouren, darunter die Annapurna-Runde. Das Annapurna-Massiv ist eine beliebte Wanderregion in dem Himalaya-Land. Die Flugroute Pokhara-Jomsom gilt als eine der unfallträchtigsten Strecken in Nepal. Seit 1997 starben nach Angaben der „Nepali Times“ bei fünf Flugzeugabstürzen auf dieser Strecke mindestens 74 Menschen.

Im Februar 2016 etwa verunglückten 23 Menschen bei einem Absturz auf der Route. Eine Propellermaschine der Fluggesellschaft Tara Air war in der Gebirgsregion in Zentralnepal abgestürzt, das ausgebrannte Wrack später an einem Berg entdeckt worden. Niemand hatte überlebt.

Das könnte dich auch interessieren:

dpa