Foto: dpa
Foto: dpa

Bei einem Brandeinsatz im kalifornischen Anaheim haben Feuerwehrleute zwei Fenster eines vorm Hydranten abgestellten Autos eingeschlagen.

Die Einsatzkräfte seien gezwungen gewesen, die hinteren Seitenfenster des im Halteverbot stehenden Wagens zu zerstören, um den Feuerwehrschlauch verlegen zu können, teilte die Feuerwehr von Anaheim in sozialen Medien mit. Auf Fotos war ein über die Rückbank durch das Auto reichender Schlauch zu sehen.

Das Feuer in der Küche eines Wohnhauses habe schließlich in etwas mehr als 15 Minuten gelöscht werden können, teilte die Feuerwehr auf Facebook mit. Der Vorfall ereignete sich demnach bereits am Dienstag.

Die Feuerwehr nutzte den Fall, um die Bewohner von Anaheim daran zu erinnern, nicht vor Feuerwehrzufahrten oder Hydranten zu parken. In einem Tweet wurde zudem klargestellt, dass es keine Option gewesen wäre, den Schlauch unter oder über dem Fahrzeug zu verlegen. Die Feuerwehr beschädige Eigentum nicht ohne Grund, hieß es.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)