Fast 100 Punkte in Flensburg: Polizei fasst Serientäter – jetzt wird’s richtig teuer

Die Polizei hat in München einen Mann gefasst, der 85 Geschwindigkeitsverstöße begangen hat. Auf den 26-Jährigen wartet nun eine empfindliche Strafe.
Geschwindigkeitskontrolle Polizei
Ein Polizist bei einer Geschwindigkeitskontrolle. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Die Polizei hat endlich einen Mann aus München gefasst, auf den 85 Geschwindigkeitsverstöße zurückgehen. Auf den 26-Jährigen wartet nun eine empfindliche Strafe.

Wie die Polizei mitteilte, ist der 25-Jährige den Beamten bei einer mobilen Geschwindigkeitskontrolle  ins Netz gegangen. Im Anschluss habe er als Verantwortlicher sämtlicher mit dem Kennzeichen begangenen Verkehrsverstöße identifiziert werden können.

Auf den Beweisbildern sei immer derselbe Fahrer erkennbar gewesen. Die Geschwindigkeitsüberschreitungen seien dabei mit einem am Auto angebrachten Überführungskennzeichen begangen worden. Der Mann war demnach meistens weit über 100 Stundenkilometer zu schnell unterwegs.

Nun warten knapp 100 Punkte in der Verkehrssünderkartei in Flensburg und ein Bußgeld von über 14.000 Euro auf ihn. Ob er seinen Führerschein irgendwann noch einmal wiedersieht?

>> Betrunkener klaut Pizza-Taxi – Polizei stoppt beschädigtes Auto <<

dpa