Beinahe wäre die Unaufmerksamkeit seiner Eltern dem dreijährigen Gabriel zum Verhängnis geworden. Das Kleinkind ist von einem Hochbett gesprungen, während seine Eltern ein Social-Media-Video gedreht haben.

„Wir waren mit TikTok beschäftigt“, gab Sveta Ananas, die Mutter von Gabriel, zu, als sie das Video des Zwischenfalls auf Instagram postete. Darin springt sie ihrem Mann von einer Matratze in die Arme und wird aufgefangen.

Während sich die Mutter über das Slow-Motion-Video für die Social-Media-App „Tik Tok“ sichtlich freut, macht sich im Hintergrund der Nachwuchs bereit für den Absprung. Der Dreijährige wirft sich vom Hochbett auf die Matratze.

Vom ersten Aufprall sieht man nur wenig, weil der Junge noch von den Eltern verdeckt wird, allerdings wird Gabriel noch einmal in die Luft geschleudert und landet dann auf seinem Kopf. Zur Erleichterung aller steht das Kleinkind sofort wieder auf und hat ein Lächeln im Gesicht.

Mit dem Post wollte die Russin Werbung für ihre Social-Media-Präsenz machen, auf Instagram hat Sveta Ananas über 50.000 Follower. Für die Unaufmerksamkeit hagelt es aber Kritik. „Das arme Kind“, schreibt eine Nutzerin. Andere bezeichnen Sveta als „dumme Mutter“ oder „ekelhafte Eltern“ – deutliche Worte!