Explosion in Wohnhaus tötet zwei Handwerker – 18 Personen verletzt

Aus bislang ungeklärter Ursache ist es in Spaniens Hauptstadt Madrid zu einer heftigen Explosion in einem Wohnhaus gekommen. Zwei Personen starben am Unfallort.
Explosion in Mehrfamilienhaus in Belgien
Das Bild zeigt eine Explosion in Belgien. Foto: Kristof Van Accom/BELGA/dpa
Explosion in Mehrfamilienhaus in Belgien
Das Bild zeigt eine Explosion in Belgien. Foto: Kristof Van Accom/BELGA/dpa

Eine Explosion in einem mehrstöckigen Wohnhaus in der spanischen Hauptstadt Madrid hat am Freitag zwei Menschen das Leben gekostet. Mindestens 18 weitere wurden verletzt, wie die Behörden mitteilten.

Die Rettungsdienste teilten zunächst mit, sie suchten nach zwei vermissten Bauarbeiten, die in dem Gebäude gearbeitet hatten. Nach stundenlanger Suche gab die Feuerwehr bekannt, in den Trümmern seien die Leichen von zwei Menschen im Alter von 21 und 27 Jahren gefunden worden. Ein von der Stadt Madrid veröffentlichtes Video zeigte Sanitäter, die sich um die Verletzten am Tatort im Nobelviertel Salamanca kümmerten, während Polizei und Feuerwehr Straßen absperrten, die mit Glas und Trümmern übersät waren.

Vier der Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht, einer von ihnen war in ernstem Zustand. Einsatzkräfte suchten weiter nach Eingeschlossenen und prüften die Struktur des Gebäudes, sagte Bürgermeister José Luis Martínez-Almeida dem Sender Telemadrid. Auf die Frage, ob ein Gasleck die Explosion ausgelöst habe, erklärte er, es sei noch zu früh für eine solche Einschätzung. In dem Gebäude sei aber gearbeitet worden. Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez teilte in einem Tweet mit, sein Büro beobachte die Situation und biete den Opfern seine Unterstützung an.

>> Trümmerfeld: Heftige Gasexplosion lässt ganzes Haus einstürzen <<

dpa