Foto: Kekyalyaynen/shutterstock
Möwe

Für die Angestellten einer Tierklinik im englischen Haddenham war es einer der seltsamsten Anblicke seit langer Zeit. Passanten brachten ihnen einen knallig-orangefarbenen Vogel vorbei, den sie zuvor am Straßenrand aufsammelten.

Im ersten Moment konnte man sich nicht so ganz sicher sein, was es war. Ein orange leuchtender Vogel mitten im ansonsten eher grün-grauen England? Kaum zu glauben. Und tatsächlich: Beim genaueren Hinsehen wurde schnell klar, dass es sich hier um eine Möwe handelt.

Diese war aus völlig unbekannten Gründen nahezu vollständig mit Curry oder Kurkuma bedeckt – so sehr, dass die Möwe nicht mehr fliegen konnte und von aufmerksamen Passanten am Straßenrand sitzend aufgesammelt wurde.

„Als wir erfahren haben, dass es um einen orangefarbenen Vogel geht, hatten wir keine Ahnung, was uns erwarten würde“, teilte das Tiggywinkles Wildlife Hospital via Facebook mit. Mit dem, was sie dann zu sehen bekamen, „hätten wir nie gerechnet.“

Mit Ausnahme eines „scharfen Geruchs“ und der leuchtenden Farbe, sei es der Möwe aber gut gegangen. Sie wurde von den Mitarbeitern der Tierklinik gründlich gebadet, sehe jetzt schon viel besser aus und sollte schon bald wieder freigelassen werden können.

This is one of the strangest casualty circumstances we have seen in a while! This bright-orange herring gull was rescued…

Gepostet von Tiggywinkles Wildlife Hospital am Montag, 1. Juli 2019

Kurios: Wie das britische Nachrichtenportal „CNN“ berichtet, ist es nicht das erste Mal, dass eine Möwe unfreiwillig ein Curry-Bad genommen hat. Bereits 2016 ist ein Exemplar in Großbritannien bei der Nahrungssuche in einen Abfallbehälter voller Hähnchen-Tikka-Masala gefallen und kam orange-gelb wieder heraus. Auch damals wurde der Vogel von Mitarbeitern einer Tierklinik gründlich gebadet.