Eurojackpot am Dienstag: Zahlen zur Ziehung vom 5. Juli

Wurde diesen Dienstag der Eurojackpot geknackt? Wie lauten die Eurojackpot-Zahlen? Ob ihr zu den glücklichen Gewinnern zählt, erfahrt ihr hier.
Eurojackpot Tippschein
Neuen Regeln beim Eurojackpot: Die Obergrenze klettert auf 120 Millionen Euro. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
Eurojackpot Tippschein
Neuen Regeln beim Eurojackpot: Die Obergrenze klettert auf 120 Millionen Euro. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

In der europäischen Rekord-Lotterie Eurojackpot winken jeden Dienstag und Freitag fette Gewinnsummen von bis zu 120 Millionen Euro. Kein Wunder also, dass die Eurolotterie zu den beliebtesten Lotterien der Deutschen gehört.

Bei uns erfahrt ihr die aktuellen Gewinnquoten zu den Eurojackpot-Zahlen. Was waren die Gewinn- und Eurozahlen? Alle Infos im Überblick.

Die Eurojackpot-Zahlen vom 5. Juli 2022

Gewinnzahlen: 7 – 16 – 28 – 36 – 43
Eurozahlen: 2 – 11
(Alle Angaben ohne Gewähr)



Eurojackpot: Neue Regeln zum 10-jährigen Jubiläum

Seit dem 23. März 2022 gelten beim Eurojackpot neue Regeln: Der Maximaljackpot kann bis auf 120 Millionen Euro ansteigen. Zusätzlich zum Freitag gibt es eine zweite Ziehung pro Woche jeweils am Dienstag. Der Jackpot rolliert dabei. Das heißt, es gibt einen Jackpot, der von Freitag zu Dienstag, von Dienstag zu Freitag und so weiter ansteigt, sofern er nicht von einem Tipper geknackt wird.

Mit den neuen Regeln ist auch eine Änderung der Spielformel verbunden. Teilnehmer tippen weiterhin 5 Zahlen aus 50, bei den Eurozahlen werden nun jedoch 2 aus 12 (statt bisher 2 aus 10) gewählt. Damit verändert sich die Chance auf den ersten Gewinnrang von bisher 1 zu 95 Millionen auf rund 1 zu 140 Millionen. Das Mitspielen ist in WestLotto-Annahmestellen und unter www.westlotto.de möglich.

Eurojackpot: Das Prinzip der Lotterie

Um beim Eurojackpot mitzutippen, setzen Teilnehmer bei fünf Eurojackpot-Zahlen von eins bis 50 ihr Kreuz. Hinzu kommen zwei Eurozahlen, für die Zahlen von eins bis zwölf zur Auswahl stehen.

Jeden Freitag- und Dienstagabend zwischen 20 und 21 Uhr werden die Eurojackpot-Zahlen für die 18 europäischen Teilnehmerländer in Finnland gezogen. Solltet ihr mit euren angekreuzten Zahlen richtig gelegen haben, könnt ihr euch bereits am nächsten Morgen den Gewinn an einer Lottoannahmestelle auszahlen lassen.

>> Neuer Eurojackpot: Bis zu 120 Millionen Euro und zweiter Ziehungstag <<

Eurojackpot: Spieleinsatz und Chancen

Für die Berechnung der Gewinnsummen sind beim Eurojackpot nicht nur die Anzahl der übereinstimmenden Zahlen, sondern auch die aktuellen Quoten des Eurojackpots relevant. Diese werden nach jeder Ziehung neu bestimmt. So kann der Gesamtgewinn an jede Gewinnklasse verteilt und durch die Anzahl der Gewinner in der Klasse geteilt werden. Am meisten Geld fahrt ihr natürlich ein, wenn ihr zur Gewinnklasse 1 gehört und somit die meisten richtigen Zahlen angekreuzt habt. Diese Eurojackpot-Klasse bildet einen Jackpot, zwischen zehn und 120 Millionen Euro umfasst. Die unterste Klasse bilden Tippscheine mit zwei Richtigen und einer richtigen Eurozahl. Dies ist die Mindestanforderung für einen Gewinn.

Der Einsatz kostet zwei Euro pro Tippfeld mit fünf Zahlen und zwei Eurozahlen. Zusätzliche Gebühren fallen für die Bearbeitung durch die Landeslotteriegesellschaft an. Die Wahrscheinlichkeit, beim Eurojackpot in der höchsten Klasse zu gewinnen, liegt bei etwa 1 zu 140 Millionen – genauso wie bei bekannten Lotterien wie 6 aus 49.

Eurojackpot: Lottoziehung live verfolgen

Die Eurojackpot-Ziehung wird aufgezeichnet und kann im Anschluss ab dem späten Freitagabend auf lotto.de geschaut werden.

Eurojackpot: Rückblick auf die vergangenen Jahre

Der Startschuss für den Verkauf für Eurojackpot-Tipps fällt in Deutschland am 17. März 2012. Die erste Ziehung folgt am 23. März im finnischen Helsinki. Die gezogenen Gewinnzahlen lauten: 5 – 8 – 21 – 37 – 46 mit den Eurozahlen 6 und 8. Die beiden obersten Gewinnklassen bleiben bei dieser Ziehung unbesetzt.

Bis zum 23. März 2022 hat Eurojackpot in 10 Jahren insgesamt 359 Spielteilnehmer zu Millionären gemacht, hierzulande waren es 192. Allein 2021 gab es 458 Hochgewinner, die Summen zwischen 100.000 und bis 90 Millionen Euro abräumten. Der 90-Millionen-Jackpot wird am 14. Oktober 2016 zum ersten Mal in Deutschland geknackt. Der Gewinner stammt aus dem Schwarzwald.

Eurojackpot: Gewinnergeschichten

Bis zum 23. März 2022 gibt es insgesamt acht 90-Millionen-Gewinner. Fünf kommen aus Deutschland (zwei aus Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg, Hessen), zwei aus Finnland und einer aus der Tschechischen Republik. Eurojackpot kann viele kuriose Geschichten über Jackpots und Gewinner erzählen:

Zu nennen ist beispielsweise ein Norweger, der 2013 den Jackpot mit rund 13,5 Millionen Euro abräumt. Er erfüllt sich einen außergewöhnlichen Traum und investiert einen Teil seines Jackpotgewinns in den Erstliga-Fußballverein „Odd Grenland“.

Die bisher längste Jackpotphase der deutschen Lotteriegeschichte dauert vom 30. März bis 6. Juli 2018: Nach diesen 15 Wochen gehen am Ende jeweils 45 Millionen Euro nach Hessen und Sachsen-Anhalt. Vom 7. September bis 16. November folgt im Jahr 2018 eine elfwöchige Jackpot-Phase mit Freitags-Ziehungen, bei denen der Jackpot viermal hintereinander bei 90 Millionen Euro steht. Damit gibt es 2018 allein dreizehn Ziehungen mit einem 90-Millionen-Jackpot.

Ein Wochenende der Multimillionäre folgt ebenfalls 2018: Am 16. November gibt es elf Millionengewinne in einer Ziehung, Eurojackpot-Höchstgewinne in Hamburg und Italien inklusive. Den 90-Millionen-Jackpot teilen sich fünf Spielteilnehmer aus Hamburg, Hessen, Spanien, Italien und Finnland. Jeder von ihnen erhält 18 Millionen Euro. Zusätzlich freuen sich sechs Gewinner im zweiten Rang über jeweils 3,85 Millionen Euro. Elf Millionäre in einer Ziehung hatte es zuvor bei Eurojackpot nur einmal gegeben: Am 22. Juni 2018 waren 11 x 2,17 Millionen Euro in der zweiten Gewinnklasse ausgeschüttet worden.

Besonders kurios wird es am 23. August 2019: Eine Tippgemeinschaft aus einer Kleinstadt in Finnland gewinnt 90 Millionen Euro. Gleich 50 Tipper teilen sich den Jackpot. Durch weitere Gewinne in unteren Gewinnklassen steigt die Gesamtgewinnsumme auf rund 92 Millionen Euro. Der Tipp wurde in einem Supermarkt in der Gemeinde Siilinjärvi gespielt. Hier hatten sich die 50 Glückspilze in einen ausliegenden Spielschein der Lotto-Annahmestelle eines Verbrauchermarktes eingetragen. Zur Feier des Jackpotgewinns gibt es für Passanten Kaffee und Kuchen, Gespräche mit den Neu-Millionären inklusive.

Die höchste Anzahl an Millionengewinnen in einer Ziehung gibt es am 7. Februar 2020: Neben dem ersten 90-Millionen-Gewinn in Nordrhein-Westfalen werden in der Gewinnklasse 2 gleich 14 weitere Spielteilnehmer Millionäre, darunter auch zehn Tipper aus Deutschland. Jeweils 1.391.535,60 Euro gehen nach Baden-Württemberg (3x), Bayern (2x), Hessen, Nordrhein-Westfalen (3x), Rheinland-Pfalz, Italien, Dänemark, Finnland und Ungarn – 15 Millionäre in einer Ziehung gab es vorher noch nie.

Am Tag der Arbeit, dem 1. Mai 2020, wird ein junger Mann aus Bayern zum Multimillionär. Ein 25-jähriger Oberfranke räumt den Mega-Gewinn ab. Der Kaufmann tippt im Internet für 16,25 Euro Einsatz erst kurz vor der Ziehung. Er will sein Geld krisensicher anlegen. Teure Sportwagen will er sich nicht kaufen, da er bis jetzt immer bescheiden gelebt hat. Am Samstagmorgen noch im Bett liegend liest er eine E-Mail, wonach er einen Gewinn in der Klasse eins erzielt hat. Im ersten Moment weiß er noch nicht, ob das die höchste oder niedrigste Gewinnklasse ist. Dann vergleicht er seine Zahlen mit den Gezogenen. Die Glückszahlen hatte sich der Franke übrigens nicht selbst ausgedacht. Es war ein „Quicktipp“, bei dem ein Zufallsgenerator die Zahlen ermittelt.

Am 30. Januar 2021 werden bei der Ziehung von LOTTO 6aus49 vier Gewinnzahlen ermittelt, wie es sie am Tag vorher bei der Eurojackpot-Ziehung gab. Nationale Medien berichten über diese Zufallsbegebenheit. Nach den Eurojackpot-Gewinnzahlen 16, 30, 33, 36 und 43 am Freitag werden bei LOTTO 6aus49 am Samstag die Zahlen 6, 30, 33, 36, 40 und 43 ermittelt.

Der aktuellste 90-Millionen-Gewinn ist in Hessen ausgezahlt worden. Am 28. Mai 2021 geht die Summe ins Rhein-Main-Gebiet. Glück ist, wenn man vier Tipps abgibt, acht Euro einsetzt und daraus 90 Millionen macht – wie der Internet-Tipper in diesem Fall.