Foto: Shutterstock/Naluenart Pimu
Foto: Shutterstock/Naluenart Pimu

Eine kurze Autofahrt hat ernste Folgen für einen 18-Jährigen aus Unterfranken: Er hatte in Bad Neustadt an der Saale einen fremden Wagen genommen, um – wie er selbst sagte – schneller nach Hause zur Toilette zu kommen.

Eine 34-Jährige hatte am Freitagmorgen bemerkt, dass der von ihr in der Einfahrt abgestellte Wagen auf einmal weg war, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Zum Aufwärmen des Wagens hatte die 34-Jährige den Motor laufen lassen. Die von ihr verständigten Polizisten machten sich umgehend auf die Suche nach dem Auto.

Nur wenig später stoppten sie vor dem Haus der Frau deren Wagen – hinter dem Steuer saß ein 18-Jähriger. Der junge Mann erklärte, er habe beim Joggen das dringende Bedürfnis verspürt, aufs Klo zu gehen. Also habe er den Wagen genommen und sei die 1,5 Kilometer zu sich nach Hause gefahren.

Auch wenn der junge Mann das Auto wieder zurückbrachte, muss er sich nun wegen unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeugs sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)