Mittlerweile haben viele Menschen die Freude an Aprilscherzen verloren, das dürfte zumindest zu Teilen daran liegen, dass im Zeitalter von Social Media viele flache Witze in Massen produziert werden. Ein schottischer Comedian hat es aber auf die Spitze getrieben.

Joe Heenan aus Glasgow hatte seinem Sohn am 1. April versprochen, dass er mit ihm einen Ausflug machen wird. Der Vater erklärte, dass ein Ort, der auf „Land“ endet, das Ziel sei. Voller Vorfreude –der Kleine rechnete mit einem Disneyland-Trip – packte er seinen Koffer und hoffte auf einen Paris-Urlaub.

April, April… anstatt Disneyland ging es für den Jungen zu „Poundland“ – dem britischen Äquivalent zu Ein-Euro-Shops. Dass da die Enttäuschung groß war, ist klar. Da Heenan aber sehr viel Spaß an seinem Scherz hatte, postete der Comedian ein Bild von seinem Sohn vor „Poundland“. Der Blick spricht Bände.

„Das ist schrecklich“, kommentierte eine Twitter-Nutzerin – „oh, das ist hart! Aber nun solltest du ihm das ermöglichen“, schrieb ein anderer Abonnent. Über 2.500 Leuten gefällt der Post allerdings, das ist wahrscheinlich britischer Humor.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!