Aus einem neuen Riss am sizilianischen Vulkan Ätna treten nach Angaben des dortigen Observatoriums Lava und Asche aus. Die seismische Aktivität sei ungewöhnlich hoch, hieß es.

Bis Montagmittag sei ein Schwarm von 130 Erschütterungen registriert worden, die heftigste hatte demnach die Stärke 4,0. Lava fließe den Vulkan hinab, ein neuer Riss habe sich in der Nähe des südöstlichen Kraters gebildet.

Der Besitzer einer Schutzhütte auf dem Berg sagte, Wanderer würden zu ihrer Sicherheit von höherem Gebiet auf 1900 Meter Höhe hinabgebracht. In den umliegenden Orten verursachte die Asche zunächst keine Behinderungen. Der Ätna ist seit Juli besonders aktiv.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)