Foto: Shutterstock/Krasula
Foto: Shutterstock/Krasula

In der Silvester-Nacht hat sich ein Mann lebensgefährlich verletzt, nachdem er an einer Haltestelle in Heerdt unter eine anfahrende Bahn geraten ist. Er wurde noch in den frühen Morgenstunden notoperiert und konnte bislang nicht identifiziert werden.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hielt sich der Mann an der Haltestelle „Nikolaus-Knopp-Platz“ auf dem Bahnsteig in Fahrtrichtung Neuss auf. Mehrere Zeugen berichteten, dass er augenscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol stand und mehrfach gegen die Scheiben einer stehenden U-Bahn schlug.

Als die Bahn anfuhr, geriet der Unbekannte zwischen zwei Waggons und verletzte sich lebensgefährlich. Der Mann wurde mit einem Notarztwagen in eine Klinik gebracht.

Eine Blutprobe wurde ihm entnommen. Er hatte keine Personaldokumente bei sich. Die Ermittlungen dauern an.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!