Foto: dpa/Ian Vogler
Foto: dpa/Ian Vogler

Ein Erdbeben der Stärke 6,2 hat am Dienstag die Nordinsel Neuseelands erschüttert. Der Erdstoß um 15.14 Uhr Ortszeit dauerte etwa eine halbe Minute.

Das Zentrum lag in einer Tiefe von etwa 200 Kilometern in der Nähe von Taumarunui. Nach Angaben der Behörden gab es keine größere Schäden. Neuseeland liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Beben sind dort keine Seltenheit. Zunächst war die Stärke mit 6,7 angegeben worden.

Das Beben war auch in zahlreichen Wohnhäusern und Bürogebäuden zu spüren. Das Parlament in Wellington – etwa 360 Kilometer entfernt, ganz im Süden der Nordinsel – unterbrach für kurze Zeit seine Sitzung. Der britische Prinz Harry und seine Frau Meghan, die sich gerade in Auckland im Norden des Landes aufhielten, bekamen von dem Beben nach Medienberichten nichts mit. Neuseeland ist für das Paar die letzte Station einer zweiwöchigen Pazifik-Reise.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)