Anstatt auf dem Schützenfest ist ein 32-Jähriger Mann in Plettenberg im Sauerland nach einer Abkürzung verletzt in einem Bach gelandet. Der Mann sei Samstagabend mehrere Meter tief von einem Abhang in den Elsebach gerutscht und habe per Handy einen Notruf abgesetzt.

Das teilten Polizei und Feuerwehr am Sonntag mit. Mit Taschenlampen ausgerüstet spürten Rettungskräfte den Verletzten am Ufer nahe der Hauptfeuerwache auf. Der Mann wurde mit Leitern und einer Korbtrage auf die Straße gehievt und ins Krankenhaus Plettenberg gebracht.

Von dort sei er mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen worden. (dpa)