Foto: Jaromir Chalabala / Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: Jaromir Chalabala / Shutterstock.com (Symbolbild)

Auf der Flucht vor einem städtischen Knöllchenschreiber ist ein 54 Jahre alter Falschparker in Köln gezielt auf einen Polizisten zugefahren, der ihn stoppen wollte.

Wie die Polizei mitteilte, konnte sich der 58 Jahre alte Beamte am Donnerstag nur in letzter Sekunde mit einem Sprung nach hinten retten.

Der Flüchtige hatte sich ins Auto gesetzt fuhr zunächst in Richtung Rudolfplatz weg. Dabei hielt er trotz eindeutiger Haltezeichen auf den Polizisten zu, der den Mitarbeiter des Ordnungsamtes unterstützen wollte.

Der betroffene Polizist verfolgte den Flüchtenden mit dem Fahrrad, setzte sich an einer roten Ampel vor ihn und forderte ihn auf, rechts ran zu fahren. Der Fahrer kam der Aufforderung des Polizisten scheinbar nach, gab dann wieder Gas und raste mit stark überhöhter Geschwindigkeit weiter in Richtung Zülpicher Platz. Dabei fuhr er zeitweise in den Gegenverkehr. In Höhe der Rubensstraße war seine Fahrt dann zu Ende. Der 54-jährige Autofahrer wurde gestoppt.

Er musste seinen Führerschein abgeben, das Auto wurde sichergestellt und er muss mit einem Strafverfahren rechnen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook! (dpa)