Foto: Zodiacphoto / shutterstock.com
Foto: Zodiacphoto / shutterstock.com

Es ist wohl der Traum jedes heranwachsenden Kindes: Cola ohne Grenzen. Doch das kann nach hinten losgehen. Denn in Frankreich ist ein Vater zu drei Monaten Haft verurteilt worden, weil er seine Söhne eben ausschließlich mit dem dunklen Softdrink und Keksen ernährte.

Ein Gericht in Limoges im Zentrum des Landes sprach den Mann schuldig, seine elterlichen Pflichten verletzt zu haben, wie der Anwalt der Kinder am Mittwochabend mitteilte. Die Söhne im Alter von drei und vier Jahren leben inzwischen in Pflegefamilien.

In dem Prozess wurde der Mann als gewalttätiger Alkoholiker beschrieben, der seine Söhne und seine Frau völlig vernachlässigt habe. Der Mann habe weder lesen noch schreiben können und habe seine Sozialhilfe für Alkohol ausgegeben.

Das Jugendamt habe in der Wohnung der Familie ein bedrückendes Bild vorgefunden, sagte der Anwalt: „Es gab keinen Kühlschrank, die Kinder schliefen auf einer Matratze ohne Decken, und es gab kein Spielzeug. Ihr Vater ernährte sie mit Keksen und Cola.“

Dem Vierjährigen hätten sieben Zähne gezogen werden müssen, die von der zuckerhaltigen Ernährung verrottet gewesen seien, erklärte die Hilfsorganisation France Victimes 87, die sich unter anderem für Opfer häuslicher Gewalt einsetzt. Der jüngere Sohn spreche nicht. Beide Kinder würden nun psychologisch untersucht.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(AFP)