Foto: Sergei Grits/dpa
Foto: Sergei Grits/dpa

Die argentinische Fußball-Legende Diego Maradona ist beim Filmfest Cannes mit einer Dokumentation geehrt worden.

Der Film „Diego Maradona“ feierte am späten Sonntagabend Premiere an der Croisette. Regisseur Asif Kapadia, der schon Dokus über den Rennfahrer Ayrton Senna und die Musikerin Amy Winehouse gedreht hat, zeigte das Werk außer Konkurrenz.

Hier gibt es einen kurzen Trailer zum Film:

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Nach Angaben eines Sprechers konnte der 58-jährige Maradona wegen einer Schulterverletzung aber nicht wie geplant zum Festival in Südfrankreich kommen. Die Fans bejubelten die Leistungen des Fußballers dennoch: Immer wieder gab es Szenenapplaus – etwa für das legendäre Tor bei der Weltmeisterschaft 1986, das Maradona im Viertelfinale gegen England schoss.

Für die Dokumentation griff der britische Regisseur Kapadia auf Archivmaterial zurück. Er beleuchtet darin vor allem Maradonas Anfänge wie seine Zeit in Neapel. Für den Film habe er Maradona über 18 Monate hinweg mehrfach getroffen und interviewt, erzählte der Regisseur. Maradona wurde mit Argentinien 1986 Weltmeister und 1990 Vize-Weltmeister.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)