Polizei
Foto: Shutterstock

Ein 40 Jahre alter Mann hat die Hagener Polizei fast den ganzen Tag über beschäftigt. Immer wieder fiel der Mann negativ auf, selbst eine vorübergehende Festnahme hielt ihn nicht davon ab, weiter Stress zu machen. Die Nacht verbrachte er im Knast.

Gegen 15.25 Uhr beleidigte der 40 Jahre alte Mann in der Eppenhauser Straße zunächst zwei Frauen im Alter von 46 und 61 Jahren. Dann zog er einen Holzknüppel, schlug nach ihnen, verletzte sie leicht, warf seine „Waffe“ weg und entfernte sich auf einem Fahrrad in Richtung Innenstadt.

Während Polizeibeamte den Vorfall aufnahmen, meldeten Zeugen aus der Fußgängerzone, dass dort ein Mann wahllos Passanten beleidigte. Schnell stellte sich heraus, dass es sich dabei um den Schläger aus der Eppenhauser Straße handelte. Polizeibeamte legten gegen den leicht alkoholisierten 40-Jährigen eine Anzeige vor und eine Richterin ordnete die Ingewahrsamnahme bis 18 Uhr an.

Bereits um 20 Uhr beobachteten Zeugen in der Rembergstraße, wie offensichtlich ein Einbrecher aus dem Fenster einer Erdgeschosswohnung sprang und mit einem Fahrrad flüchtete. Die Ermittlungen ergaben, dass es sich wiederum um den 40-Jährigen handelte, der von der Mieterin beim Einbruch überrascht wurde. Da er inzwischen den Beamten bekannt war, konnten sie ihn im Wasserlosen Tal auf seinen Rad antreffen und festnehmen.

Die Nacht verbrachte er endgültig im Polizeigewahrsam, am Dienstagvormittag erfolgten seine Vernehmung und die Absprachen mit der Staatsanwaltschaft, weitere Ermittlungen dauern an.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!