Foto: Signature Message/Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: Signature Message/Shutterstock.com (Symbolbild)

In einem Reihenhaus in Wesseling bei Köln hat die Polizei einen mutmaßlichen Einbrecher im Öltank aufgespürt. Der 35-Jährige habe einen halben Meter tief im Heizöl gestanden, als die Beamten einen Blick in den Tank warfen, wie die Polizei am Dienstag berichtete.

Zuvor hatten sie das Haus mehrmals vergeblich abgesucht, aber nicht locker gelassen, weil sie den Langfinger noch im Haus wussten: Er hatte einen Rollladen hochgezogen, als die Polizisten das Haus bereits umstellt hatten. Nachbaren hatten die Polizei alarmiert, die dann ein aufgehebeltes Fenster entdeckte.

Weil der 35-Jährige Öldämpfe eingeatmet hatte, kam er zunächst vorsorglich in ein Krankenhaus. Das Versteck sei nicht ungefährlich, warnte die Polizei. Der Mann hätte leicht bewusstlos werden und ertrinken können. Bevor ihn ein Krankenwagen in die Klinik brachte, durfte der Mann sich umziehen – Ersatzkleidung stellte die Polizei.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)