Er legte 150 Kilometer zurück: Brite flüchtet mit Jet-Ski vor der Polizei, schafft es aber nicht zum Ziel

Ein 57 Jahre alter Mann ist mit einem Jet-Ski vor der Polizei in Australien geflüchtet, wurde aber kurz vor Papua-Neuguinea gefasst.
Foto: Australische Polizei
Foto: Australische Polizei
Foto: Australische Polizei
Foto: Australische Polizei

Per Jet-Ski auf der Flucht: Die australische Grenzpolizei hat einen wegen Drogendelikten gesuchten Briten gefasst, der per Jet-Ski nach Papua Neuguinea fliehen wollte. Der 57-jährige Verdächtige habe rund 150 Kilometer durch die Torres-Meerenge zurückgelegt, bis er im Watt vor der Küste von Papua Neuguinea gefasst worden sei, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die australische Grenzpolizei hatte nach eigenen Angaben zuvor einen Hinweis erhalten, wonach ein mutmaßlich mit einer Armbrust bewaffneter sowie mit zusätzlichem Treibstoff und Vorräten ausgestatteter Mann im äußersten Nordosten Australiens per Jet-Ski ablegte.

Der Brite wurde demnach im Bundesstaat Western Australia wegen Drogendelikten gesucht. Dorthin soll er nun ausgeliefert werden. Sein Jet-Ski wurde abgeschleppt. (AFP)