Foto: Saul Loeb/dpa
Foto: Saul Loeb/dpa

Kein Tag vergeht im Moment ohne eine wahnwitzige Aussage von US-Präsident Donald Trump über das Coronavirus oder vermeintliche Heilmittel. Nachdem der mächstigste Mann der Welt die Gefahr des Virus lange Zeit geleugnet hat, tritt er nun als Chef-Virologe seines Landes auf und kennt wohl mehr Medikamente als die Wissenschaft. Das hat (tödliche) Folgen!

Ein Amerikaner hat nach einer Pressekonferenz von Trump ein vermeintliches Corona-Mittel getrunken und ist kurz danach gestorben. Allerdings muss man festhalten: Das hat der Präsident nicht zu verantworten. Denn letztlich war es eine folgenschwere Verwechslung, die Gary Lenius das Leben kostete.

So egal sind Trump die eigenen Richtlinien zur Corona-Bekämpfung

Dass Lenius und seine Frau, die überlebte, überhaupt auf die Idee gekommen sind, sich selbst schützen zu wollen, lag jedoch sehr wohl und allein an Trump. Er hatte über das Malaria-Mittel Hydroxychloroquin gesagt, es könne gegen das Virus helfen. Am Ende trank das Ehepaar allerdings Chloroquinphosphat einen Aquarienreiniger. Es hatte die ähnlich klingenen Namen durcheinander gebracht.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

„Trump sagte immer wieder, es sei so eine Art Heilmittel. Da sah ich es auf einem Regal und dachte ‚Hey, ist das nicht das Zeug, über das sie im Fernsehen reden?'“, erzählte Wanda Lenius dem Fernsehsender NBC. Sie und ihr Mann mischten einen Teelöffel des Aquarienreinigers mit Sprudelwasser und tranken den Mix.

Irre! Donald Trump will Menschen Desinfektionsmittel spritzen lassen

Es dauerte 20 Minuten, bis ihnen gewahr wurde, dass irgendwas nicht stimmte. Wanda und Gary Lenius bekamen Schwindelattacken, hatten Hitzewallungen und fühlten sich krank. Sie musste erbrechen, während er kaum noch Luft bekam. Die Ehefrau rief den Notarzt, doch als sie im Krankenhaus ankamen, war es schon zu spät. Der ehemalige Maschinenbauingenieur starb im Alter von 68 Jahren.

Coronavirus: 15 Fremdschäm-Zitate von Donald Trump über Covid-19

Wanda Lenius kämpfte auch mit dem Tod, doch sie überlebte. Und mittlerweile ist sie der Meinung: „Glaubt nicht alles, was der Präsident und seine Leute sagen. Seid vorsichtig und ruft euren Arzt an.“

Das ist die sicherste Variante. Auf keinen Fall sollte man einen weiteren, irren Vorschlag Trumps befolgen. Am Donnerstag ermunterte der US-Präsident Forscher unter anderem dazu, Möglichkeiten zu prüfen, Menschen direkt Desinfektionsmittel zu spritzen. Das endet wohl auch ohne Verwechslung tödlich.