Foto: Istvan Csak/Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: Istvan Csak/Shutterstock.com (Symbolbild)

Ein US-Pilot ist mit seinem Flugzeug in einen See gestürzt und dann per Anhalter nach Hause gefahren. Der Mann habe das Wrack im See gelassen, sei ans Ufer geschwommen und habe auch von zu Hause nicht die Behörden informiert, teilte die Polizei in Kenosha im US-Staat Wisconsin mit. Das löste eine Suchaktion mit einem Team von Tauchern in dem See aus.

Sheriff David Beth sagte, der Mann habe das Wrack seines ultraleichten Wasserflugzeugs einfach im See gelassen, weil er nicht dachte, dass das ein Problem sei.

Eine Spaziergängerin sah dann aber am Montagabend das Flugzeug im Wasser liegen und alarmierte die Polizei. Feuerwehr und Rettungskräfte aus vier Orten kamen zusammen, um nach einem möglichen Toten zu suchen.

Schließlich konnten sie den Piloten über Unterlagen in dem Flugzeug bei sich zu Hause aufstöbern.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)