Foto: Juanan Barros Moreno/Shutterstock.com
Foto: Juanan Barros Moreno/Shutterstock.com

Ein 79-Jähriger soll mit seinem Traktor in Nordrhein-Westfalen über eine frisch geteerte Straße gefahren sein und einen Schaden von mehreren Tausend Euro verursacht haben.

Statt sich reuig zu zeigen, stritt der Mann nach Darstellung der Polizei mit den verärgerten Straßenarbeitern – und fuhr einen von ihnen leicht an.

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag in Bad Laasphe. Der Polizei zufolge fuhr der 79-jährige trotz Sperrung immer weiter über die frisch geteerte Straße, bis er an einer Straßenwalze nicht mehr weiterkam.

Wie die Polizei in Siegen am Freitag weiter mitteilte, kam es zum Streit mit den Straßenarbeitern, bei dem der Fahrer vermutlich von der Kupplung des Traktors abrutschte – und leicht gegen die Walze und das Knie von einem der Arbeiter prallte.

„Anstatt sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, wurde der Traktor gewendet und der Mann entfernte sich“, so die Polizei.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)