Foto: dpa
Foto: dpa

In Schweinfurt hat ein Mann sein Auto zu Schrott gefahren und ist dann zu Fuß mit einem Hund auf dem Arm geflüchtet. Der Autofahrer habe eine Art Faschingskostüm getragen, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Er sei mit seinem Van von der Fahrbahn abgekommen und habe mehrere Schilder und einen Laternenmast beschädigt. Dann habe er eine Fußgängerampel im Zentrum der unterfränkischen Stadt gerammt. Der Aufprall war demnach so heftig, dass er die Ampel noch gut 20 Meter mitschleifte.

Dann stieg der Mann den Angaben zufolge aus seinem völlig demolierten Auto und ließ die Schneise der Verwüstung schwankend laufend hinter sich. Die Polizei schloss nicht aus, dass der Fahrer betrunken war. Nach dem Mann wird gesucht. An der Adresse des Fahrzeughalters fanden die Beamten ihn zunächst nicht. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 20.000 Euro.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)