Foto: Shutterstock / everything possible
Foto: Shutterstock / everything possible

Nach der brutalen Vergewaltigung einer Prostituierten ist ein 25 Jahre alter Mann am Donnerstag vom Landgericht Frankfurt zu sechs Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Der Angeklagte hatte die Frau im Januar 2015 in seine Wohnung gelockt.

Die beiden hatten sich kurz zuvor kennengelernt. In der Wohnung bedrohte der Mann sie mit einer großen Machete und vergewaltigte sie mehrfach. Die Frau flüchtete schließlich zu Nachbarn. In einem ersten Prozess hatte sich der Angeklagte krank gemeldet und behauptet, er leide an einer schizophrenen Krankheit. In der Psychiatrie wurde jedoch festgestellt, dass das nicht zutraf, so dass der Fall nun erneut zur Verhandlung kam.

Vor Gericht hatte der 25-Jährige von einvernehmlichem Geschlechtsverkehr gesprochen. Die Frau hingegen hatte den Mann bereits kurz nach der Tat in mehreren Vernehmungen belastet. Diese Aussagen seien glaubwürdig gewesen, hieß es am Donnerstag in der Urteilsbegründung.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)