Entführt und unter Drogeneinfluss verkauft: Model wird vergewaltigt – und hat eine Botschaft an alle Frauen

Vor 16 Jahren hat ein Mann das Leben des schwedischen Models Frida Farrell für immer verändert. Sie durchlebte eine 72-Stunden-Hölle.
Foto: Instagram/thefridafarrell
Foto: Instagram/thefridafarrell
Foto: Instagram/thefridafarrell
Foto: Instagram/thefridafarrell

Eine wahrlich abscheuliche Geschichte, die aber tatsächlich so geschehen ist: Das schwedische Model Frida Farrell wurde vor 16 Jahren auf der Londoner Einkaufsmeile Oxford Street von einem Mann angesprochen, der ihr Leben für immer verändern sollte.

Laut „Daily Mail“ wurde der heute 38-Jährigen eine Karte zugesteckt, der Mann gab vor, sie für einen Auftrag buchen zu wollen. Als sie am kommenden Tag in ein Apartment in der Harley Street kam, glaubte sie noch mit Modeln für eine Ferienbroschüre einen vierstelligen Betrag verdienen zu können.

Nachdem sie die Wohnung betrat, schloss der Mann die Tür sofort ab und bedrohte das Model mit einem Messer. Anschließend zwang er Farrell ein Glas Milch zu trinken. In das Getränk hatte er zuvor Drogen gemischt. Unter Drogeneinfluss wurde sie dazu genötigt, mit vielen Männern Sex zu haben.

Laut der „Sun“ schätzt Farrell die Zahl der Männer, die sich an ihr vergingen, auf mehr als acht, aber weniger als 20. Erinnern kann sie sich nicht genau. Die Männer zahlten dafür, mit ihr Sex zu haben. Nach 72 Stunden gelang ihr die Flucht, als ihr Kidnapper vergaß, die Tür der Wohnung zu schließen.

Farrell, mittlerweile Mutter einer kleinen Tochter, erklärt der „Huffington Post„: „Jede Frau und jedes Mädchen könnte gekidnappt werden und in eine solche Situation geraten. Jeder steht zum Verkauf, du bist nur ein Körper.“

An der Vergewaltigungshölle zerbrach ihre Beziehung und sie hielt es in London nicht mehr aus. Mittlerweile ist die 38-Jährige umgezogen und lebt in der Film-Welthauptstadt Los Angeles. Und nun startet „Selling Isobel“, der schon 2016 in England als „Apartment 407“ gezeigt wurde, in den ameerikanischen Kinos.

In dem Streifen wird Farrells reale Geschichte aufgearbeitet – und natürlich führte sie selbst Regie und spielte gleichzeitig die Hauptrolle. Denn: Wer könnte ihre Horror-Geschichte besser erzählen als sie selbst?

Seht euch hier den Trailer zum Film an:

Und wir haben noch ein paar Instagram-Bilder von Frida Farrell für euch:

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!