Energiekrise: Kommunale Versorger erwarten Anstieg beim Strompreis von 60 Prozent

Nach den Gaspreisen sollen im kommenden Jahr auch die Strompreise stark steigen. Das kündigt der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) an.
Stromzähler
Ein Anblick, der nicht für gute Stimmung sorgt: Ein Stromzähler. Foto: Sina Schuldt/dpa
Stromzähler
Ein Anblick, der nicht für gute Stimmung sorgt: Ein Stromzähler. Foto: Sina Schuldt/dpa

Die Energiekrise zieht die Daumenschrauben immer weiter an. Und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Deutschlands Stadtwerke rechnen nach Angaben des Verbandes VKU im kommenden Jahr mit erheblich höheren Strompreisen.

Bisher seien diese zwar geringer gestiegen als die Gaspreise, etwa weil die EEG-Umlage weggefallen sei. Aber auch beim Strom seien weitere Steigerungen zu erwarten, sagte ein Sprecher des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Nachdem die Preise bisher um eher 10 Prozent gestiegen seien, werde für das kommende Jahr tendenziell ein Zunahme um die 60 Prozent erwartet.

Beim Gas müssten Endkunden der Stadtwerke derzeit häufig zwischen 30 und 60 Prozent mehr zahlen als vor dem Ukraine-Krieg. Es gebe aber auch Stadtwerke, die ihre Preise mehr als verdoppeln müssten, teils auch mehr. Die jüngsten Gaspreissenkungen im Großhandel sind aus Sicht der kommunalen Unternehmen noch kein Grund zur Entwarnung.

dpa