Foto: Shutterstock/Niran Phonruang
Foto: Shutterstock/Niran Phonruang

Normalerweise reagieren Menschen peinlich berührt, wenn sie in der Öffentlichkeit aus Versehen furzen. Manche laufen sogar rot im Gesicht an. Anderen ist jedoch gar nichts peinlich. Zu dieser Spezie gehört offenbar eine Frau aus Dania Beach im US-Bundesstaat Florida.

Die 37-Jährige furzte zunächst einen Mann im Supermarkt an. Als dieser sich darüber beschwerte, flippte Shenetta Yvette Wilson, so der Name der Frau, jedoch erst richtig aus. Der Tag endete für die Frau mit einer Anzeige und einem Besuch im Gefängnis. Aber der Reihe nach.

Die Frau stand in einer Warteschlange an der Kasse des Ladens und ließ so richtig einen fahren. Ein Mann, der hinter ihr in der Schlange gewartet hatte, fühlte sich durch die öffentliche Blähung der Frau gestört und stellte sie deshalb zur Rede. Daraus entstand ein lautstarker Streit zwischen den beiden.

Plötzlich zog die Frau ein Messer und bedrohte John Walker mit der Waffe. „Ich werde dich aushöhlen“, schrie sie ihn dabei an und machte hektische Bewegungen, als würde sie das Opfer angreifen wollen, wie die Polizei mitteilte. Der Mann gab laut „Miami Herald“ zu Protokoll, dass er große Angst hatte, von der Frau erstochen zu werden.

Für die Frau endete der Tag im Gefängnis, denn die Beamten nahmen die 37-Jährige mit aufs Revier. Die Kaution wurde auf 2500 US-Dollar festgesetzt. Wilson wurde „wegen schweren Angriffs mit einer tödlichen Waffe ohne Tötungsabsicht“ angeklagt. Gemeint ist in diesem Fall übrigens die Messerattacke.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!