Foto: Instagram / thisislittlebear
Foto: Instagram / thisislittlebear

Little Bear Schwarz leidet seit ihrem 14. Lebensjahr am Polyzistischen Ovarialsyndrom – ihr wachsen am ganzen Körper Haare. Lange lebte sie allein, doch jetzt scheint sie ihr großes Glück gefunden zu haben.

Beim Polyzistischen Ovarialsyndrom (PCOS) handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung, die ein hormonelles Ungleichgewicht herstellt. Im Fall von Schwarz äußerte sich dies mit übermäßigem Haarwuchs. Vor allem im Gesicht- und Brustbereich wucherte es. Doch über einen sehr langen Zeitraum konnte kein Arzt genau sagen, woran sie litt.

16 Jahre lang verbrachte sie damit, ihr Geheimnis zu vertuschen, rasierte sich täglich. „Meine jungen Jahre waren ziemlich schwierig. Ich hatte diese Haare und niemand konnte mir sagen, woher sie kamen oder mir helfen“, sagte sie der „DailyMail„. Im Alter von 31 Jahren hatte Schwarz dann genug: Sie zog nach Seattle und entschloss, sich fortan nicht mehr zu verstecken: „Ich entdeckte einen Flyer für einen Bartwettbewerb und dachte mir, dass ich daraus vielleicht etwas machen könnte. Ich nahm teil – und gewann.“

Doch obwohl ihr dies neues Selbstbewusstsein gab, hatte sie weiterhin niemanden an ihrer Seite: „Ich hatte zwar keine Probleme damit, jemanden kennenzulernen, aber ich musste sichergehen, dass derjenige keine Angst davor hatte, sich mit mir sehen zu lassen“, erklärte die heute 36-Jährige der britischen Tageszeitung.

Anderthalb Jahre nach einer schmerzhaften Trennung veröffentlichte sie dann einen Post auf Facebook, auf dem sie aufrief, sie für ein Treffen anzuschreiben. Und unter den Interessenten sollte ihr kommender Ehemann sein: Seit Februar sind Little Bear und Tobias nun verheiratet und trotzen dabei den Blicken und der Häme der Mitmenschen. „Wenn wir in der Öffentlichkeit sind und sie sich unwohl fühlt, sage ich ihr einfach, dass sie mich küssen soll“, verrät der unterstützende Ehemann.