Australien: Elster attackiert eine Mutter und ihr Baby und fällt – Kind stirbt
Foto: unsplash/Chris Stenger

Der Horror einer jeden Mutter ist für eine australische Mutter zur traurigen Realität geworden. In Brisbane an der australischen Ost-Küste spazierte eine Mutter mit ihrer fünf Monate alten Tochter durch den Park, als die beiden von einer Elster attackiert wurden. Beim Versuch zu flüchten, fiel die Frau mit ihrem Kind auf dem Arm. Im Krankenhaus erlag das kleine Mädchen ihren Verletzungen und starb. Doch wie konnte es zu dem tragischen Unglück kommen?

Im australischen Brisbane ist ein fünf Monate altes Baby ums Leben gekommen, als seine Mutter mit dem Kind auf dem Arm vor einer aggressiven Elster flüchten wollte. Laut Notfallsanitätern sei die Mutter bei dem Versuch, dem Tier auszuweichen, gestürzt. Das Mädchen habe so schwere Verletzungen erlitten, dass es wenig später im Krankenhaus verstorben sei.

Kind stirbt im Krankenhaus

Bei dem Versuch, der attackierenden Elster auszuweichen, sei die Mutter laut „ABC Australia“ gestolpert und gefallen. Im Krankenhaus kam für die kleine Mia jede Hilfe zu spät. „Selbst als Notfallsanitäter ist dies ein unfassbar seltener und tragischer Einsatz gewesen“, beschrieb Rettungssanitäter Thomas Holland die Szenen, die sich den Kollegen am Unfallort offenbarten im ABC Interview. Die Mutter des Kindes sei in einem schlimmen Schockzustand.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Eine weitere Mutter meldete sich zu Wort: Sie habe ähnliche Situationen mit ihrer Tochter erlebt, die nun panische Angst vor den Vögeln habe. Die Familie habe ihre Spazier-Routen geändert, um den aggressiven Elstern aus dem Weg zu gehen.

Brisbane: Elstern attackieren vor allem in der Nistzeit

Dass die aggressiven Vögel vor allem in der Nistzeit gefährlich für Passanten werden können, ist der Stadt Brisbane nicht unbekannt. Erst kürzlich seien Elstern aus dem Park in Brisbane umgesiedelt worden. Auch diverse Schilder mit Warnungen vor den aggressiven Vögeln seien installiert worden. Die Stadt an der Ostküste Australiens reagierte auf den tragischen Unfall mit weiteren Warnschildern.

Sean Dooley von der Organisation „BirdLife Australia“ sagte „ABC“, dass nur zehn Prozent der männlichen Elstern in den Monaten von Juli bis Dezember aggressives Verhalten äußern könnten, um ihr Revier zu verteidigen. Vor allem im September können die Tiere für Passanten gefährlich werden.

Freunde und Familie sammeln Spenden für Familie der verstorbenen Mia

Familienangehörige der kleinen Mia haben mittlerweile einen „GoFundMe“-Spendenaufruf gestartet, um die Familie zu unterstützen. Im Zuge der Spendenkampagne schrieben die Angehörigen: „Alles an Mia war perfekt – von ihrem vollen Haar über ihre winzig kleine Nase bis hin zu ihren kleinen langen Zehen“

Inzwischen konnten durch die Aktion über 130.000 australische Dollar (circa 80.000 Euro) gesammelt werden, die weit über die Kosten für die Beerdigung des kleinen Mädchens gehen und der Familie dabei helfen sollen, ihr Leben neu aufzubauen.

Das könnte dich auch interessieren: