Foto: Concept Photo/Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: Concept Photo/Shutterstock.com (Symbolbild)

Ein 11 Jahre alter Junge im US-Staat South Carolina hat sich auf dem Weg zu einer Snapchat-Verabredung mit einem Fremden verfahren und die Polizei eingeschaltet.

Nach drei Stunden allein im Auto hielt er am Montag bei einem Beamten in Charleston an, wie die Polizei mitteilte. Er wolle mit einem Mann zusammenleben, den er über die Foto- und Chat-App kennengelernt habe, sagte der Junge demnach.

Die Adresse des Mannes habe er verloren, weil das GPS-System auf seinem Tablet ausgegangen und die Snapchat-Nachricht mit den Informationen verschwunden sei. Die Nachrichten in der App werden automatisch nach gewisser Zeit gelöscht.

Der Polizist rief anschließend den Vater des Jungen im 320 Kilometer entfernten Simpsonville an. Der war den Angaben nach gerade dabei, seinen Sohn als vermisst zu melden. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern an, das Tablet wurde beschlagnahmt.

Quelle: dpa