Wie ekelhaft ist das denn? Weil der Kunde eines Lieferdienstes dafür bekannt sein soll, sehr wenig Trinkgeld zu geben, rächte sich ein Mann auf besonders widerliche Weise.

Passiert ist der Ekel-Vorfall im US-amerikanischen Maryville, Tennessee. Auf einem Video ist ein Mann zu sehen, der sein bestes Stück in einen Salsa-Dip tunkt. Eine Frau, die Fahrerin des Lieferdienstes, sagt dazu lachend: „Das ist es, was man bekommt, wenn man 89 Cent Trinkgeld für eine 30-minütige Fahrt gibt.“

Nicht so clever war es, den kurzen Clip bei Facebook hochzuladen. Das Video ging viral und nicht nur der Inhaber des Lieferdienstes, sondern auch die Polizei wurden darauf aufmerksam, wie die britische Tageszeitung „Daily Mail“ berichtet. Der Mann wurde schließlich als Howard Matthew Webb identifiziert und muss sich nun vor Gericht für seine widerliche Tat verantworten. Ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft und eine Geldstrafe von bis zu 10.000 Dollar.

Die Fahrerin des Lieferdienstes wurde von ihrem Arbeitgeber gefeuert. Dieser war zugleich um Schadensbegrenzung bemüht: „Die Handlungen scheinen durch die Frustrationen einer einzelnen Person motiviert gewesen zu sein und spiegeln absolut nicht das Verhalten unserer fähigen und kundenorientierten Lieferkräfte oder die Prinzipien und Werte von Dinner Delivered wider“, hieß es auf der Facebook-Seite des Unternehmens.

Ob der Kunde, der das Essen inklusive Salsa-Dip bestellt hatte, von dem Vorfall etwas mitbekommen hat, ist derweil nicht bekannt. Vielleicht ist es aber auch besser so.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!