Dieser Einbruch ging nach hinten los, aber sowas von. Als sich ein Ganove im US-amerikanischen Tennessee vor der Polizei verstecken wollte, wählte er dazu einen ungeeigneten Ort: den Dachboden. Als der Boden plötzlich nachgab, stürzte er nach unten und verletzte sich so schwer, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall am Mittwoch in Nashville. „Er flog durch die Decke in den Küchenflur“, schreiben die Beamten in einem Tweet. Wie es aktuell um den Gesundheitszustand des Langfingers bestellt ist, ist unklar.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Er hatte sich Zutritt zu einem Haus verschafft, aus dem er elektronische Gegenstände und Schmuck entwendete, oder besser gesagt: entwenden wollte. Der Hausbesitzer bekam über ein spezielles Einbruchschutz-System davon Wind und alarmierte die Polizei. Als die Beamten eintrafen, war der Dieb noch nicht geflüchtet und versteckte sich auf dem Dachboden.

Im Prinzip ein guter Plan, wobei unklar ist, ob die Polizisten ihn nicht auch dort aufgespürt hätten. Die Frage stellt sich allerdings nicht, denn der Einbrecher hat sich unfreiwillig selbst zu erkennen gegeben. Dumm gelaufen!