Foto: Screenshot Facebook/Polizei Stuttgart
Foto: Screenshot Facebook/Polizei Stuttgart

In Stuttgart haben Kriminalbeamte zehn mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Die neun Männer und eine Frau stehen im Verdacht, die Drogenszene in Stuttgart mit Marihuana versorgt zu haben. Der Fund im Kofferraum eines Autos spricht dafür.

Wie die Polizei mitteilt, führten zunächst umfangreiche Ermittlungen auf die Spur eines 26 Jahre alten Italieners. Dieser soll gemeinsam mit den anderen Verdächtigen mehrere Kilo Marihuana beschafft und weiterverkauft haben. An einem Mittwochabend (10. April), erwarteten sie offenbar eine Lieferung aus dem Rhein-Main-Gebiet, doch der Transport verlief nicht planmäßig.

Der 23 Jahre alte Fahrer musste mit seinem Auto nach einem Defekt gezwungenermaßen auf der A81 bei Ludwigsburg anhalten, ließ das Fahrzeug dann aber von einem Abschleppunternehmen zu einem Geschäft in Feuerbach bringen. Dort sollten die Drogen in Empfang genommen werden, allerdings standen auch schon die alarmierten Kriminalbeamten bereit.

Als der defekte Wagen, beladen mit 30 Kilogramm Marihuana, beim Geschäft ankam, nahmen die Polizisten insgesamt zehn Verdächtige im Alter von 22 bis 27 Jahren fest. In dem Geschäft selbst konnten zudem etwa 100.000 Euro Bargeld gefunden werden, mit dem vermutlich das Marihuana bezahlt werden sollte.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden fünf der zehn Festgenommenen wieder freigelassen. Die anderen fünf Tatverdächtigen, zwei 23-jährige Deutsche, zwei 26-jährige Italiener und ein 27-jähriger Kosovare wurden einen Tags später mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt, der Haftbefehle erließ und in Vollzug setzte.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!