Foto: edafeo.com/keelyfavell/
Foto: edafeo.com/keelyfavell/

Sie ist zunächst von einer Schwangerschaft ausgegangen. Als die Tests allerdings immer wieder negativ ausfielen, wurde Keely Favell aus der walisischen Stadt Swansea stutzig. Der Grund für den immer dicker werdenden Bauch der 28-Jährigen war eine Riesenzyste.

Insgesamt hatte sich schließlich ein 26 Kilogramm schweres Zystengewebe gebildet. Das Gewicht, das Favell monatelang mit sich herumtragen musste, entspricht dem von sieben neugeborenen Babys.

„Ich bin seit zehn Jahren mit meinem Freund zusammen und wir haben uns gewundert, ob ich schwanger sein könnte. Dann haben wir aber zuhause Tests gemacht und die waren immer negativ“, sagte die 28-Jährige der BBC. Letztlich sei ihr die Gewichtszunahme sogar so unangenehm gewesen, dass sie vorgab, tatsächlich Nachwuchs zu erwarten.

Dass sich aber kein Baby in ihrem Bauch befindet, wusste Favell spätestens nach einer Ultraschall-Untersuchung. Erst bei einem weiteren Check-Up gab es dann die Diagnose: Es hatte sich eine Zyste mit viel Flüssigkeit gebildet.

Diese wurde dann wenig später operativ entfernt, sodass die Waliserin rund ein Drittel ihres Körpergewichts verlor: 26 Kilogramm auf einen Schlag. Glück im Unglück: Das Ungetüm hat nicht dafür gesorgt, dass die 28-Jährige unfruchtbar wurde – einzig eine große Narbe erinnert an die 26-Kilo-Zyste. Über ihre Geschichte schreibt Favell selbst in einem Blog.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!